Montag, 24. Juli 2017

Letztes Update:05:51:33 PM GMT

region-rhein.de

Straßenausbau kommt weiter voran

Drucken

Bauplan musste dem Wetter angepasst werden

Lahnstein. Seit Mitte des letzten Jahres läuft der Ausbau der drei Straßen „Im Mittelgesetz“, „Horchheimer Straße“ und „Horchheimer Höll“ im Stadtteil Niederlahnstein. Bis zum Jahresende lagen die Bauarbeiten im Zeitplan. Zu Weihnachten wurde die Baustelle über den Jahreswechsel winterfest gemacht, Anfang Januar sollte es weitergehen. „Leider mussten die Arbeiten wegen schlechter Witterung unterbrochen werden und konnten erst Mitte Januar 2017 wieder aufgenommen werden“, erklärt die zuständige Tiefbauerin bei der Stadtverwaltung Lahnstein, Birgit Merten, die inzwischen eingetretene Verzögerung im Bauablauf.

Die vorgesehenen Pflasterarbeiten in der Straße Im Mittelgesetz mussten zurückgestellt werden. Dafür wurde in der Horchheimer Straße mit dem Aufbruch der Straßenoberfläche begonnen. Doch auch hier hatten die Straßenbauer kein Glück und stießen auf eine unliebsame Entdeckung während der Auskofferungsarbeiten. Es zeigte sich, dass die Leitungen der Gas- und Wasserversorgung zu hoch lagen, was eine Tieferlegung und Erneuerung der Versorgungsanlagen notwendig machte. Zuvor erfolgten aber die weniger witterungsanfälligen Kanalbauarbeiten in der Horchheimer Straße. Die Arbeiten am Hauptkanal wurden Anfang Mai abgeschlossen. Anschließend wurde der Verbindungskanal zum Sammler im Bahngelände durchgeführt. Parallel dazu erfolgte die Herstellung der Kanalhausanschlüsse. Ende Mai waren die Kanalarbeiten in der Horchheimer Straße abgeschlossen.

Dann wurden Notversorgungsleitungen gelegt, um die alten, zu hoch liegenden Leitungen zu entfernen und durch neue ersetzen zu können. Mit Anbindung an die Hausanschlussleitungen konnten die Arbeiten der EVM in der Horchheimer Straße, bis auf die Umbindung der Leitungen im Kreuzungsbereich zur Horchheimer Höll, Ende Juni abgeschlossen werden.

Ebenfalls fertig und in Betrieb ist nun auch die neue Straßenbeleuchtung Im Mittelgesetz. Anfang Juni wurden dort dann mit dem Setzen der Muldenrinne und der Randeinfassungen begonnen. Da hier jedoch nicht sauber gearbeitet worden war, musste die Muldenrinne wieder komplett entfernt und noch einmal neu gesetzt werden. Ende Juli sollen diese Arbeiten beendet sein.

„Das sind Dinge, die niemand vorhersehen kann, aber zu Verzögerungen im Bauablauf führen“, erläutert Merten. „Für den Bürger ist zunächst nicht erkennbar, warum es vermeintlich nicht weitergeht.“

Bis Ende August werden nun die Pflasterarbeiten Im Mittelgesetz und in der Horchheimer Straße ausgeführt. Ebenso die Arbeiten der EVM, die die Umbindung der Gas- und Wasserleitung im Einmündungsbereich Horchheimer Straße / Horchheimer Höll und die Herstellung der Hausanschlüsse vornimmt.

Ab September 2017 sollen dann die Straßenbauarbeiten in der Horchheimer Höll beginnen und bis Ende 2017 abgeschlossen sein.