Donnerstag, 22. Juni 2017

Letztes Update:03:32:22 PM GMT

region-rhein.de

Geflügel darf raus aus dem Stall

Drucken
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Veterinäre heben Stallpflicht wegen Geflügelpest ab April auf

KREIS MYK. Das akute Geflügelpestgeschehen ist in Rheinland-Pfalz rückläufig. Daher kann die im Landkreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz seit November geltende Stallpflicht zum 31. März aufgehoben werden. Ab April dürfen Hühner, Gänse und anderes Nutzgeflügel wieder im Freiland gehalten werden.

Auch wenn die Stallpflicht nicht mehr gilt, rät Dr. Simone Nesselberger von der Veterinärbehörde der Kreisverwaltung den Geflügelhaltern dennoch, weiterhin die bewährten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen aufrecht zu halten, um eine erneute Ausbreitung der hochansteckenden Vogelgrippe zu verhindern: „Situationen wie im letzten Herbst, als sich die Krankheit rasant ausbreitete, können leider immer wieder eintreten. Die Geflügelhalter sollten sich auch für zukünftige Schutzmaßnahmen rüsten, um im Fall der Fälle die Auswirkungen auf ihre Tiere so gering wie möglich zu halten. Es sollte eigene Stallkleidung getragen werden, der Kontakt zwischen Haus- und Wildvögeln möglichst vermieden werden und kein Oberflächenwasser als Tränkewasser verwendet werden.“

Insgesamt gab es in Deutschland bei der jüngsten Geflügelpestwelle über 1000 betroffene Wildvögel und rund 80 bestätigte Fälle beim Hausgeflügel. In Rheinland-Pfalz waren es 22 Ausbrüche bei Wildvögeln und zwei betroffene kleinere Hausgeflügelbestände. Im Kreis Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz gab es zwei Nachweise bei Wildvögeln (Reiherenten und Möwenvogel). Durch frühzeitige und konsequent umgesetzte Biosicherheitsmaßnahmen in den Hühnerbetrieben konnte der Übergriff auf Hausgeflügelbestände komplett verhindert werden.