Mittwoch, 26. Juli 2017

Letztes Update:04:49:42 PM GMT

region-rhein.de

Schlechter Schlaf? Hotline für müde Koblenzer

Drucken

DAK-Ärzte informieren am 6. April über gesunden Schlaf

Koblenz, 06. April 2017. 80 Prozent der Deutschen Arbeitnehmer schlafen schlecht – Tendenz steigend. Jeder Zehnte hat sogar handfeste Schlafstörungen. Das zeigt der aktuelle Gesundheitsreport „Deutschland schläft schlecht – ein unterschätztes Problem“. Grund genug für die DAK-Gesundheit in Koblenz eine spezielle Telefon-Hotline anzubieten. Was hilft gegen Ein- und Durchschlafprobleme? Sind Schlafmittel gefährlich? Welche Tipps gibt es bei Frühjahrsmüdigkeit? Am 6. April geben DAK-Ärzte individuelle Hinweise und Tipps rund um die Themen Schlafen und Schlafstörungen. Das spezielle Serviceangebot ist von 8 bis 20 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 erreichbar. Kunden aller Krankenkassen können sich beraten lassen.

Schlafprobleme werden noch oft unterschätzt. Der DAK-Report zeigt: Jeder fünfte Arbeitnehmer schläft nur fünf Stunden oder weniger. Dabei ist ausreichend Schlaf ein entscheidender Faktor, um ausgeglichener, leistungsfähiger und gesünder zu sein. Schlafstörungen erhöhen beispielsweise das Risiko für Depressionen und Angststörungen. „Unsere Hotline hilft Betroffenen schnell und unkompliziert. Auch Fragen rund um das wichtige Thema Schlafmittel beantworten die Ärzte“, erklärt Jürgen Wilhelm von der DAK-Gesundheit Koblenz. „Denn Medikamente sollten nur in Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, da sie sehr schnell abhängig machen können.“

Doch wie viel Schlaf ist pro Nacht am besten? Was sind Schlafräuber? Und welche Strategien sind für einen gesunden Schlaf wirklich hilfreich? Diese und andere Fragen beantworten die Experten der DAK-Gesundheit am 6. April von 8 bis 20 Uhr. Ausführliche Infos zum Thema gesunder Schlaf sowie ein Schlaftagebuch gibt es auch im Internet unter: www.dak.de/schlaf