Mittwoch, 28. Juni 2017

Letztes Update:06:10:00 PM GMT

region-rhein.de

RSS

TV Weisel Abt. Faustball

2. BL West Männer

Erfolglos in Eschhofen

Mit zwei Niederlagen am vergangenen Samstag kehrten die Zweitligafaustballer des TV Weisel aus Eschhofen zurück. Mit einer enttäuschenden Leistung in beiden Spielen gegen den Gastgeber TV Eschhofen sowie die TSG Tiefenthal  ist man nun in die Abstiegszone gerutscht. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber TV Eschhofen musste man sich glatt in Drei Sätzen ( 7:11, 7:11, 8:11 )  geschlagen geben. Auch gegen die TSG Tiefenthal reichte es nach gewonnenen 1. Satz

( 11:9 ) nicht und mit 7:11, 4:11, 5:11 verlor man die Partie mit 1:3 Sätzen. Dies hatte man sich im Vorfeld bestimmt auch etwas anders vorgestellt. Mit ein Grund für diese Leistung ist mit Sicherheit auch die momentane Trainingsbeteiligung die sehr spärlich ist. Bleibt zu hoffen das man schnell die Kurve kriegt und sich durch Erfolge in den nächsten Spielen ins sichere Mittelfeld platzieren kann.

Für den TV Weisel spielten: Robin Göttert, Roman Debus, Sebastian Kern, Joshua und Steven Platt, Tim Arnold und Fabian Schupp.

Vorschau

Am kommenden Samstag findet um 15.00 Uhr der erste Heimspieltag der 2. Bundesliga West auf dem Sportplatz in Weisel statt. Gastmannschaften an diesem Tag sind die beiden Aufsteiger TV Waibstadt II, im Moment Tabellendritter und der zweite Mittelrheinvertreter TV Dörnberg , im Moment auf Platz 8. Hier sollte man schon versuchen beide Partien zu gewinnen um sich ins Mittelfeld der Tabelle abzusetzen.

Verbandsliga Frauen / weibl. U 18/ U16

Am letzten Samstag fand in Weisel der 2. Spieltag dieser Altersklasse statt. Dabei konnte das Team der Frauen 19 + des TV Weisel seine beiden Partien gegen die Konkurrenz aus Dörnberg gewinnen. Mit einer sehr guten Leistung in beiden Spielen setzte man sich zunächst gegen die Frauen 19 + Mannschaft des TV Dörnberg mit 3:1 Sätzen durch und gewann dann in der zweiten Begegnung gegen die weibl U 18 des TV Dörnberg mit 3:2 Sätzen. Mit diesen beiden Siegen konnte man den Fehlstart des 1. Spieltages wieder wettmachen und hat nun 4:4 Punkte auf dem Punktekonto. Die weibl. U 16 musste an diesem Tag zwei Niederlagen hinnehmen. Zunächst verlor man gegen die Frauenmannschaft von RW Koblenz 19 + und anschließend gegen die Frauen 19 + Mannschaft des TV Dörnberg.

Für das Frauen 19 + Team spielten: Laura Kunz, Leonie Lenz, Jaqeline Ostmann, Victoria Clasen, Vanessa Naumann, Desiree Pfeifer und Shari Siebert. Im Team der weibl. U 16 spielten Jaqline und Aline EL Najjar, Luisa Dillenberger, Katharina Neubauer, Lynn Kortendiek und Laureen Zimmermann.

Weiterlesen...

Nordic aktiv – ErlebnisRaumerfahrung – SRC Sommerferiencamps

„ Der Natur auf der Spur“ auch in diesem Jahr wieder in Kooperation mit Jugendpflege VG Rengsdorf und Asbach

2 Termine – Rhein-Westerwald

Die fachliche Zusammenarbeit des SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. in Sachen Nordic aktiv Feriencamps mit dem Lokalen Bündnis der VG Rengsdorf und der Jugendpflege geht in diesem Sommer ins 9. Jahr. Unter dem Motto „Nordic aktiv – ErlebnisRaumerfahrung – Sommerferiencamps  –„ Der Natur auf der Spur mit Nordic aktivSport“ haben auch in diesem Jahr wieder Kinder und Jugendliche mit einer Ferienbetreuung von Mo.-Fr. von 09.00 -16.00 Uhr incl. Verpflegung in den Sommerferien im Neuwied-Rengsdorfer Land vom 07.08.2017 – 11.08.2017 in Anhausen/Meinborn die Möglichkeit Umweltfreundliche, nachhaltige Natursportarten wie Biathlon, Inline- Skating, Slackline, Rollski, Nordic Inline-Skating, Kletterwald Sayn uvm.  vor Ort wie in den Vorjahren kennenzulernen.

Zusätzlich zu dem Angebot im Neuwied-Rengsdorfer Land findet wieder eine Maßnahme in Asbach in der ersten Ferienwoche vom 03.07.2017 – 07.07.2017 unter Leitung der DSV-Trainerin Stefanie Keen Tel.: 0163/9159979 statt. Die Möglichkeiten einer Finanziellen Förderung/Teilhabe ( Anmeldungen und Infos sind bei der Geschäftsstelle des SRC Heimbach-Weis 2000 e.V., Bachstrasse 1, 56566 Neuwied, Tel. 0152/28926702, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) ab sofort möglich.

Sportplakette des Landes

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Menschen durch Sport zusammenführen

Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat sieben aktive Spitzensportler und Spitzensportlerinnen sowie fünf Engagierte, die in Vereinen und Verbänden Verantwortung übernehmen, mit der diesjährigen Sportplakette des Landes ausgezeichnet. Mit dabei war auch der Minister des Innern und für Sport, Roger Lewentz. „Das Land Rheinland-Pfalz verleiht seit mehr als einem halben Jahrhundert die Sportplakette, um Menschen, die sich für den Sport in unserem Land engagieren, zu danken und ihre Arbeit anzuerkennen. Eines verbindet all unsere Preisträger und Preisträgerinnen: Sie haben sich um den Sport, um unser Land und damit um die Menschen verdient gemacht“, sagte die Ministerpräsidentin. Die Sportplakette ist die höchste Auszeichnung des Landes für den Sport. Sie wird an national und international erfolgreiche Leistungssportlerinnen und Leistungssportler sowie an verdiente ehrenamtliche Funktionsträgerinnen und -träger verliehen. Durch den Abend in der Staatskanzlei führte Moderator Marius Zimmermann.

2016 sei mit der Handball-Europameisterschaft, der Fußball-Europameisterschaft, den Olympischen und Paralympischen Spielen sowie der Kunstrad-Weltmeisterschaft ein Jahr sportlicher Großereignisse gewesen, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Unsere Sportler und Sportlerinnen haben wieder einmal gezeigt, dass sie sympathische und faire Botschafter und Botschafterinnen unseres Landes sind“, zeigte sie sich stolz.

In Rheinland-Pfalz seien rund 1,5 Millionen Menschen als Mitglieder in den etwa 6.300 Sportvereinen innerhalb des Landessportbundes aktiv. Das sei mehr als ein Drittel der Bevölkerung. „Vereinsarbeit, besonders in Sportvereinen und Sportverbänden, ist ein Ehrenamt, in dem sich viele Menschen engagieren. Es hat einen unglaublich großen Wirkungskreis und ist wichtig für das Miteinander und den sozialen Zusammenhalt im Land“, so die Ministerpräsidentin weiter. Die Sportförderung sei der Landesregierung deshalb ein Herzensanliegen. „Dabei ist es mir wichtig, dass wir als Landesregierung, gemeinsam mit den Sportverbänden und Sportvereinen, einen Schwerpunkt der Förderung auf Projekte setzen, die Menschen zusammenführen“, betonte sie. „Denn Sport verbindet. Sport erreicht Menschen unterschiedlicher Herkunft, Schichten und Altersklassen. Er lebt von Gemeinschaft und kann ein Instrument der Inklusion und Integration sein“, erläuterte sie.

Die Ministerpräsidentin dankte dem Landessportbund, den Verbänden, Vereinen, Ehrenamtlichen sowie Sportlern und Sportlerinnen herzlich für ihre engagierte Arbeit. „Welche Wettkämpfe auch immer für Sie in diesem Jahr anstehen: Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und natürlich eine stabile Gesundheit, sodass Sie sich voll auf Ihren Sport konzentrieren können“, sagte sie an die sportlich Aktiven gewandt.

Auf Vorschlag des Landessportbundes wurden in diesem Jahr ausgezeichnet:

Christin Hussong, Herschberg

LAZ Zweibrücken

Gold bei den U23-Europameisterschaften im Speerwerfen 2015, Deutsche Meisterin 2016, Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Denis Kudla, Schifferstadt

VfK Schifferstadt

Bronzemedaille bei Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (85 kg/greco)

Dr. Roland Leroux, Stadecken-Elsheim

Präsident des Basketballverbandes Rheinhessen

Moritz Moos und Jason Osborne, Mainz

Mainzer Ruderverein

2. Platz bei den Europameisterschaften im Leichtgewichts-Doppelzweier 2016, Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro

Marion Pangsy, Koblenz

Vizepräsidentin der ARGE Ringen Rheinland-Pfalz

Jörg Roos, Neuwied

Verbandstrainer des Leichtathletikverbandes Rheinland

Hartmut Schäfer, Mainz

Präsident des Südwestdeutschen Baseball- und Softballverbandes

Claudia Schmidt, Darmstadt

IG Therapeutisches Reiten Rhein-Main, Teilnahme an den Paralympischen Spielen im Dressurreiten Grade II

Julia und Nadja Thürmer, Budenheim

Radfahrer Verein 1905 Mainz-Finthen, Weltmeisterinnen 2015 und 2016 im Kunstradfahren

Alfred Zimmermann, Speyer

Sportkreisvorsitzender Speyer und Präsident des Ruderverbandes Pfalz

Turnverein 1888 e. V. Bad Hönningen

10 Jahre Nordic Walking-Gruppen

Die beiden Nordic Walking-Gruppen des Turnvereins 1888 e. V. Bad Hönningen blicken in diesem Jahr auf ihr 10-jähriges Bestehen zurück. Eine Gruppe trifft sich dienstags um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz "Am Tannenbusch/Oelsberg" und geht anspruchsvolle Wege durch den Bad Hönninger Wald. Die andere Gruppe hat ihren Treffpunkt mittwochs um 10.00 Uhr auf dem großen Parkplatz am Rhein und folgt in der Regel den Wegen entlang des Rheins.

Zur Feier des 10-jährigen Jubiläums war natürlich eine besondere Nordic Walking-Wanderung angesagt. Am 9. Mai trafen sich 20 Mitglieder beider Gruppen um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz "Am Tannenbusch/Oelsberg". Es folgte eine rd. 10 km lange Wanderung über Berg und Tal nach Waldbreitbach. Die Anstrengung wurde belohnt durch den Anblick der wunderschönen frühlingshaften Landschaft des Westerwalds bei strahlendem Sonnenschein. Das bewegte eine Reihe von Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu der übereinstimmenden Bemerkung: "Wir Glücklichen haben die Urlaubslandschaft vor der Tür". Abgerundet wurde das Jubiläum durch ein Mittagessen bei entspanntem Zusammensein in Waldbreitbach. Anschließend ließ sich ein Teil der Nordic Walker mit dem Auto abholen. Die übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ließen es sich jedoch nicht nehmen, nach Bad Hönningen zurück zu walken. Unterwegs belohnten diese sich bei einer kurzen Rast auf der Malberg-Hütte mit Kaffee und Kuchen und einem letzten Blick in die westerwälder Landschaft. Der Abendsonne entgegen ging es dann die letzten Kilometer zurück zum Ausgangspunkt in Bad Hönningen.

Dieses sportlich umrahmte Jubiläum wird allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.

Interessierte an einer Teilnahme am Nordic Walking finden Informationen auf der Internetseite des Turnvereins:  www.tv1888-bad-hoenningen.de

Text: Franz Jansen - Fotos: Turnverein 1888 e. V. (Fotos zur Vergrößerung anklicken)

Scherf/Berg steigen in die Standard B-Klasse auf

Das Zehn-Tänze-Paar des Tanz- und Sportzentrum Mittelrhein Christian Scherf / Carina Berg ertanzte sich bei der TBW-Trophy in Karlsruhe seine letzten Punkte, die es für den Aufstieg gebraucht hat. In einem starken Feld von 18 Paaren tanzten sich über drei Runden souverän ins Finale; dort erreichten sie den vierten Platz und stiegen damit in die nächsthöhere Leistungsklasse, die Hauptgruppe B Standard, auf. In der Lateinamerikanischen Sektion tanzen die beiden jungen Sportler in der zweithöchsten deutschen Leistungsklasse, der Hauptgruppe A. Ziel der beiden ist es, bald auf Kombinationsturnieren das TSZ Mittelrhein zu vertreten, ein weiterer Schritt zu diesem Ziel ist mit dem jetzigen Aufstieg erfolgt.

Tanzen lernen kann beim TSZ Mittelrhein jeder Mann und jede Frau! Schnuppern ist immer erwünscht, einfach vorbeikommen und unverbindlich mitmachen. Infos gibt es auf www.tsz-mittelrhein.de.

Foto: privat

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL