Dienstag, 23. Mai 2017

Letztes Update:06:59:46 AM GMT

region-rhein.de

RSS

TC Lykershausen 1985 e.V.

Mitgliederversammlung 21.04.2016

Der Vorstand des TC Lykershausen lädt seine Mitglieder zur Mitgliederversammlung am 21.04.16 ins Clubhaus des TCL ein. Start der Versammlung ist um 18.30 Uhr. Tagesordnungspunkte: 1. Begrüßung durch den  Vorsitzenden; 2. Jugendtraining; 3. Termine; 4. Sonstiges. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.  Änderungswünsche zur Tagesordnung bitte direkt an den 1. oder 2. Vorsitzenden stellen.

Wanderung

In diesem Jahr findet wieder eine Wanderung statt. Diese soll am 23.04.16 stattfinden.  Die Teilnehmer treffen sich um 17.00 Uhr am Clubhaus.  In diesem Jahr haben wir uns für eine kurze Wanderung nach Oberkestert in Uschis Wanderstation entschieden um möglichst vielen Mitgliedern und Freunden eine Teilnahme zu ermöglichen.  Achim Kern nimmt eure Anmeldung gerne unter Tel. Nr.: 06771-7874 entgegen. Wir würden uns über eine große Teilnehmerzahl freuen.

VfL Osterspai - Abteilung Tischtennis

SV Rettershain – VfL Osterspai II   8:1

Gegen den Tabellennachbarn aus Rettershain musste man eine deutlich Niederlage hinnehmen und rutscht somit auf den Relegationsplatz in der Kreisliga.

Für Osterspai punktete: Michael Baumgarten

SV Hertha Nievern – VfL Osterspai III     8:5

In einer sehr engen Begegnung, mit vielen Spielen die in den Entscheidungssatz gingen, hatten die Gastgeber von der Lahn das bessere Ende für sich und sicherten sich so die beiden Punkte des Spieltages.

 

Samstag, 2. April 2016

SG Elkenroth gegen FSG Osterspai/Filsen/Kamp-Bornhofen    2 : 0   (2 : 0)

6:0 watschte unser heutiger Gegner in ihrem letzten Heimspiel den Tabellenzweiten Rengsdorf regelrecht ab. Und nun kamen wir: Elf zum Teil angeschlagene Spielerinnen aus einem 21er Kader (!!!).

Wieviel Leidenschaft man für seinen Sport aufbringen kann zeigte dabei eine Spielerin, die sich aufgrund eines am Vortag erlittenen „steifen Nackens“ zwei mal in private physiotherapeutische Behandllung begab und sich zusätzlich tapen ließ – sie hielt übrigens 90 Minuten durch!

Eine Andere (dreifache, alleinerziehende Mutter) hatte am kommenden Tag Kommunionfeier des Sohnes und wahrscheinlich Besseres zu tun, als sich am Vorabend 80 km von der Heimat auf einem Hartplatz aufzuopfern. Dazu gesellte sich (reaktiviert) Ute mit ihren 45 Lenzen, die sich für den Notfall in den Dienst der Mannschaft stellen wollte. Dass dieser Dienst dann schon nach einer Viertelstunde eingeläutet werden sollte, machte die Sache für sie und unsere FSG nicht einfacher.

Was dann die FSGlerinnen an „einer für alle, alle für Einen“-Einstellung an den Tag legten, war großartig. Dazu gehörte eine Kathy, die über 90 Minuten ein Laufpensum abspulte, dem alle Mitspielerinnen größten Respekt zollten. Dazu gehörte natürlich auch die rheinlandligaerfahrene Lisa Hammer mit ihren bisher 12 Saisontoren auszuschalten, was „unserer Lisa (Facklam)“ sehr gut gelang.

Elkenroth übernahm sofort die Initiative, versuchte ihr Heil im Angriff, kam aber erst nach einer Viertelstunde zum Zug. Ein einziges Mal entwischte Lisa Hammer unserer Deckung und tauchte halbrechts vor Petra auf. Unser Keeper reagierte großartig und entschärfte das abgegebene Geschoss bravourös. Leider rauschte Yvette beim Abwehrversuch in Petra, so dass der Einsatz von Ute heute unerwartet früh eingeläutet wurde. Yvette übernahm ab sofort den Part zwischen den Pfosten.

Wahrscheinlich nach dieser achtminütigen Unterbrechung noch nicht ganz wieder bei 100 % Aufmerksamkeit nutzte der Gastgeber die einzige Unachtsamkeit unserer Hintermannschaft in 90 Miuten und erzielte die 1:0 Führung. Durch ein Elfmetergeschenk des Unparteiischen wurde dann diese Führung zehn Minuten später auf 2:0 ausgebaut.

Nach der Halbzeit zeigte sich dann für alle überraschend ein anderes Bild. Wir konnten das Spiel wesentlich offener gestalten, brachten die gegnerische Hintermannschaft ein ums andere mal in Verlegenheit. Sonja hatte in der 70. Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, der lediglich durch eine Ausnahmeparade von Elkenroths Keeperin entschärft werden konnte.

ElkenrothsTrainer wechselte jetzt vier mal durch und versuchte nach zahlreichen Warnrufen für seine Elf neue Impulse zu setzen. Unsere Spielerinnen ackerten weiter, gaben nie auf, waren aber in der Offensive heute doch nicht stark genug besetzt, um das Blatt noch zu wenden.

So blieb es bei einem hart umkämpften Sieg für die Heimelf, die damit Ihren dritten Tabellenplatz festigen konnten.

Wir hingegen gesellen uns immer weiter in die Abstiegszone und haben nur noch wenige Punkte Vorsprung vor einem evtl. zweiten Abstiegsplatz. Einigen unseres Kaders scheint Folgendes nicht bewusst zu sein: Zwar ist der zurückgezogene TuS Rodenbach erster Abstiegskandidat, sollte aber der FFC Montabaur II die Rheinlandliga nicht halten können, steigt in unserer Liga noch ein weiteres Team ab.

Lange Gesichter bei Nichtnomminierungen, Ein- oder Auswechslungen sind eigentlich nie, spätestens aber seit diesem Spiel nicht mehr akzeptabel. Nie war es so einfach zum Einsatz zu kommen – mit weiteren Leistungsträgern wären mindestens einer, wenn nicht sogar drei Punkte möglich gewesen.

Sich über „Bankplätze“ zu beschweren nach einem Spiel, in dem eine Spielerin trotz Kommunion ihres Kindes, eine weitere trotz großer Halsprobleme und eine 45-jährige Ehemalige ohne Training über 75 Minuten sich in den Dienst der FSG stellen wird von keiner Spielerin mehr akzeptiert. Das sieht nicht nur der Trainer, sondern alle unten genannten Spieler so! Es geht um den Fortbestand der FSG!

Es kämpften für die FSG: Petra Schmelzer, Lisa Facklam, Ute Lisges, Jojo Klein, Claudia Lauer, Sonja Heinz, Sarina Niggemann, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth und Annika Heymann.

 

 

Frauenfußball Bezirksliga Ost 20. März 2016

FSG Osterspai/Filsen/Kamp-Bornhofen gegen SV Hellenhahn   2 : 3   (1 : 3)

Wie man ein Spiel ohne nennenswerte Chance – und dann noch mit drei erzielten Trefffern – gewinnen kann, lehrte uns der SV Hellenhahn.

Man merkte deutlich, dass es für uns nach langer Winterpause das erste Freiluftspiel der Rückrunde war. Zudem hatte man aufgrund Verletzung und Krankheit einige Ausfälle zu beklagen, was aber keine Ausrede sein darf.

Hellenhahn war von Anfang an auf zerstören unseres Spielaufbaus aus  und hatte damit aufgrund aggressiven Pressings auch Erfolg. Bereits nach 12 Minuten fand sich eine gegnerische Stürmerin nach einem abgeblockten Ball allein vor Janine und lochte eiskalt  zum 0:1 ein.

Dieser Rückstand zeigte wenig Emotion in unserem Team. Das Spiel plätscherte indes weiter, bis der Gast in der 21. Minute nach einem Eckball noch einen drauf legte und auf 0:2 erhöhte.

Aufgeweckt durch den neuerlichen Gegentreffer flackerte dann plötzlich Gegenwehr in unseren Reihen auf und wir kamen durch einen Parade- spielzug und ebenso schönem Abschluss von Sonja bereits eine Minute später auf 1:2 heran.

Doch dies sollte nur ein kleiner Sonnenstrahl in dem sonst trüben Gekicke unserer Elf in der ersten Halbzeit gewesen sein. Bereits 10 Minuten später setzte sich die gleiche Gegenspielerin wiederum nach einem Eckball durch und stellte den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her – 1:3.

Die zweite Halbzeit bot da nach eingehender Halbzeitanalyse in Hinsicht  Lauffreudigkeit und erspielten Chancen der FSG schon mehr. Unsere absolute Feldüberlegenheit wurde dabei lediglich durch drei Eckstöße unterbrochen, die aber jetzt durch eindeutige und auch befolgter Zuordnung sichere Beute unserer Abwehr war.

Uns gelang indes nach grandioser Vorarbeit von Jojo in der 53. Minute nur noch der erneute Anschlusstreffer durch Sonja. Alle weiteren Bemühungen fanden in dem nun errichteten Abwehrblock der Gäste, spätestens aber bei der gegnerischen Torhüterin ihren Meister.

So kam Hellenhahn wie schon im Hinspiel lediglich aufgrund fehlender Konzentration zu einem erneuten drei Punkte-Geschenk.

SG Lierschied/Weyer/Nochern - FC Lahnstein 06 1 - 3 (1 - 1)

Bei bestem Fußballwetter traf unsere SG auf den Spitzenreiter der Abstiegsrunde der Kreisliga C.

In einem zunächst weitgehendst ausgeglichenen Spiel erarbeitete sich der Gast im Verlauf der ersten Halbzeit einige Torgelegenheiten. Hierbei avancierte unser Keeper Jens zum besten Spieler unserer SG, indem er mit teilweise spektakulären Paraden die Führung der Gäste verhinderte. In der 35. Minute war er jedoch machtlos, als ein Kopfball des gegnerischen Stürmers unhaltbar in unserem Gehäuse einschlug.

Nur wenige Minuten später zeigte der 'Schiri auf den ominösen Punkt, als der Angreifer der SG von den Beinen geholt wurde. Der Ball landete zwar im Tor, jedoch war der Pfiff bereits erfolgt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mark Schneider absolut sicher zum Halbzeitstand von 1 - 1.

In der 2. Halbzeit drängte der Gast vehement auf die erneute Führung, die dann auch bereits in der 50. Minute erzielt wurde. Nach einem über rechts überlegt vorgetragenen Angriff hatte der Angreifer aus Lahnstein wenig Mühe und traf zum 1 - 2. In einem weierhin kampfbetonten Spiel musste unsere

SG dann in der 60. Minute einen herben Rückschlag hinnehmen; nachdem unser noch sehr junger Spieler M. Maus mehrmals gefoult worden war, ließ er sich gegenüber dem Schiri zu einer unüberlegten Äußerung hinreißen und wurde dafür mit der roten Karte "belohnt".

In der Folgezeit machte sich -auch wegen der Unterzahl- der Kräfteverschleiß bemerkbar, so dass der Gegner ein deutliches Übergewicht erspielen konnte. Einzig unser Keeper hielt unsere SG einigermaßen im Spiel. In der 73. Minute ergab sich -für viele überraschend- noch eine Ausgleichsmöglichkeit für die SG, doch der Kopfball von E.Schlapak wurde eine leichte Beute für den Torwart aus Lahnstein.

In der 85. Minute gerieten wir dann endgültig auf die Verliererstraße, als unser Jens einen Bruchteil zu spät kam und beim Abwehrversuch den gegnerischen Stürmer von den Beinen holte. Resultat war dann der "Gelbe Karton" und der fällige Strafstoß, der unhaltbar zum 1 - 3 verwandelt wurde.

Damit waren die Lahnsteiner ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hatten einen insgesamt verdienten Sieg unter Dach und Fach gebracht. Im "Vorspiel" unterlag die 2. Mannschaft de Elf aus Bogel IV mit 1 - 5.

Auf die nächsten Spiel sei an dieser Stelle bereits hingewiesen, u. zw. am 10.4. auf dem Weyerer Hartplatz. Die 2. Mannschaft spielt um 12.15 Uhr, die 1. Mannschaft dann im Anschluss um 14.30 Uhr.

Es spielten: Nocher, Jammnick, Schneider, Pohl

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL