Donnerstag, 17. August 2017

Letztes Update:05:48:49 PM GMT

region-rhein.de

RSS

5. Rollitennis-Aktiv-Wochenende 2017

E.K. - Großes Gewusel auf allen Plätzen, denn 18 Sportler in den unterschiedlichsten Spielstärken wollten auf 4 Plätzen verteilt werden, damit sich niemand unter- oder überfordert fühlte. Diese Aufgabe meisterte das Trainerteam mit Jürgen Kugler, Christoph Minkus, Vincent Albus und Anna Pracht hervorragend. Am Samstag wurden hierbei noch von Christoph Müller unterstützt und so waren alle Rollifahrer mit den verschiedenen Trainingseinheiten bestens beschäftigt.

Ob Vorhand, Rückhand, Volley, Stopp oder Lob - da musste oder besser gesagt sollte alles sitzen, da die Spieler am Samstagnachmittag das Rollitennis-Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ablegen konnten. An den verschiedenen Stationen wurde geworfen, geschlagen, gefahren, gelacht, gestöhnt und geflucht - also alles ganz normal!

5 x konnte das Abzeichen in Bronze vergeben werden an: Bonita Hoss-Saal, Stephanie Andrèe, Christian Möller, Lukas Möller sowie Stephanie Rosenthal und 2 x in Silber an Theo Garthe und Paul Jachmich.

Ein Höhepunkt des Wochenendes ist das gemeinsame Abendessen, bei dem alle den Tag Revue passieren lassen. Ein fröhlicher Abend mit Verleihung der Urkunden und Abzeichen des Rollitennis-Sportabzeichens.

Der Sonntagvormittag stand ganz im Zeichen auf die Vorbereitung zum Inklusions-Schleifchenturnier, das am Nachmittag stattfand. Da kamen dann auch mit angereiste Eltern, Freunde und ein Ehemann ins Spiel, die mehr oder weniger spielentscheidend eingriffen, wobei der Spaßfaktor absolut im Vordergrund stand. Das Trainerteam hatte sich ein ausgeklügeltes Spielsystem ausgedacht, denn galt es doch, alle Spieler möglichst oft spielen zu lassen. Es gab keinen Gewinner oder Verlierer, da die Matches ohne Wertung stattfanden und so unnötiger Ehrgeiz von Anfang an ausgeschlossen war.

Einen Abstecher zu den Rolli`s machte auch Windhagens Ortsbürgermeister Josef Rüddel zusammen mit dem 1. Beigeordneten Martin Buchholz, leider zeitlich ungünstig in der Mittagspause und so konnten sie sich von der sportlichen Leistungen leider nicht überzeugen.

Für die Verantwortlichen und Trainer gab es eine Anerkennung von den Spieler und ihren Angehörigen, die sich damit für das sportlich, schöne Wochenende bedankten. Elke Kugler, in ihrer Funktion als Kassen- und Pressewart (sowie Mädchen für alles) erhielt von jedem Spieler eine Rose als Dankeschön, was sie wieder einmal zu Tränen rührte.

Fazit: Wer soll denn hier wem danken? Der Rollitennis e.V. hat diese Veranstaltung, durch Unterstützung von Sponsoren, Freunden und Förderern, ermöglicht, aber die Teilnehmer haben es zu einem Wochenende gemacht, an das alle noch lange denken werden. Und auch hier gilt - ohne die vielen Helfer, die immer zur Stelle sind wenn man sie braucht - geht nix. Da werden von freiwilligen Helfern (Freunden!) stundenlang Bälle eingesammelt, Pflaster geklebt, Blasen verarztet, Nackenmuskeln massiert und Kuchen spendiert. Fotos: M. Soost

Trier. Unproblematischer Polizeieinsatz bei Fußballspiel

Sehr friedlich und unproblematisch verlief aus Sicht der Polizei im Moselstadion die Regionalligabegegnung zwischen dem SV Eintracht Trier und dem 1. FC Saarbrücken am Samstagnachmittag..

„Bis auf ein paar kleinere Rangeleien waren die Fans im Stadion absolut friedlich“, sagt der Einsatzleiter der Polizei, Kriminaldirektor Norbert Hausen. Lediglich abseits des Spiels hatten die Beamten im Weishauswald an den so genannten Roten Felsen eine Gruppe von etwa 70 Personen ausgemacht, die offenbar zum Trierer Fanclientel gehörten. Um auszuschließen, dass diese Personen dort Feuerwerk abbrannten und es aufgrund der trockenen Witterung zu einem Flächenbrand kam, wurden die Personen überprüft. Dabei fanden die Beamten ein Erddepot mit pyrotechnischen Gegenständen wie Rauchbomben und Böllern. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Nach dem Spiel kam es zu kleineren Auseinandersetzungen auf den Abmarschwegen der Fans. Aber auch hier hatten die Einsatzkräfte die Lage rasch im Griff.

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

Trier. Polizei ist auf Regionalligabegegnung Eintracht Trier gegen 1. FC Saarbrücken vorbereitet

Die Polizei hat in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Stellen eine umfangreiche Einsatzkonzeption anlässlich der Fußballbegegnung SV Eintracht Trier gegen den 1. FC Saarbrücken am kommenden Samstag im Trierer Moselstadion erstellt. Erstmals werden auch außerhalb des Stadions Videokameras betrieben und zwei Szenekundige Beamte aus Frankreich eingesetzt.

Die Polizeidirektion Trier hat sich intensiv auf die Begegnung der beiden Regionalligisten vorbereitet. „Gemeinsam mit den beteiligten Vereinen und der Stadt Trier haben wir ein Konzept erstellt, das die größtmögliche Sicherheit rund um das Fußballspiel gewährleisten soll“, sagt Einsatzleiter Kriminaldirektor Norbert Hausen im Hinblick auf zum Teil gewalttätige Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit bisherigen Begegnungen der beiden Clubs. Zuletzt hatte es am 1. Oktober 2016 in Völklingen Ausschreitungen gegeben, in deren Verlauf auch mehrere Ordner und Polizeibeamte verletzt wurden. Dies will Hausen verhindern.

Erstmals setzt die Polizei deshalb auch außerhalb des Stadions Videotechnik ein. Drei Videokameras liefern Bilder aus der Zeughausstraße vom Stadioneingang bis in die Kloschinskystraße und aus der Zurmaiener Straße entlang des Stadions bis hinter die Einmündung der Zeughausstraße in die Einsatzleitung. Damit wollen die Beamten Auseinandersetzungen bereits im Entstehungsstadium erkennen und Interventionskräfte gezielt zu den Einsatzörtlichkeiten dirigieren, bevor es zu Handgreiflichkeiten kommt. Dies habe bereits an Fastnacht in der Trierer Innenstadt gut funktioniert, so der Einsatzleiter. Zudem könnten die Videosequenzen zur Ermittlung in Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren genutzt werden. Mit entsprechenden Schildern wird die Polizei auf die videoüberwachten Bereiche hinweisen.

Erstmals wird die Trierer Polizei bei einer Fußballbegegnung von französischen Beamten unterstützt. Einsatzleiter Norbert Hausen geht davon aus, dass Problemfans aus Metz und Nancy zum Fußballspiel nach Trier anreisen werden. „Die Anhänger der beiden französischen Fußballvereine sind nicht gerade miteinander befreundet“, sagt er, „und die Ultraszenen aus Nancy und Metz sind hingegen mit den Saarbrücker beziehungsweise Trierer Fanszenen eng verbunden.“ Die französischen szenekundigen Beamten sollen gemeinsam mit ihren Trierer und Saarbrücker Kollegen die Problemfans identifizieren und beobachten. Aber nicht nur im und um das Stadion ist die Polizei mit einem Großaufgebot an Beamtinnen und Beamten präsent. Mit Unterstützung der Bundespolizei werden auch der Hauptbahnhof sowie die An- und Abfahrtswege der Fans überwacht.

Wie bei vergangenen Heimspielen bereits praktiziert wird die Polizei wichtige Informationen über ihren Twitterkanal @PolizeiTrier verbreiten.

„Die Polizei unternimmt alles, um die Sicherheit rund um das Fußballspiel zu gewährleisten. Doch vor allem soll der Fußballsport in einem möglichst gut besuchten Moselstadion im Mittelpunkt stehen,“ sagt Einsatzleiter Norbert Hausen.

Die Fotos zeigen die Bereiche, die von Videokameras erfasst werden.

POLIZEIPRÄSIDIUM TRIER

SVB I unterliegt Altendiez mit 1:3

Am vergangenen Sonntag reiste unsere 1. Mannschaft zum VfL Altendiez.

Der SVB kam zunächst besser ins Spiel und erspielte sich kleinere Chancen. Bereits nach 8 Minuten hätte sich die Marksburgelf für Ihre Bemühungen belohnen können. Doch Andreas Bleith setzte einen berechtigten Foulelfmeter nur an den Außenpfosten. Die Gastgeber wurden nun besser und gestalteten das Spiel ausgeglichen. Bis zum Pausenpfiff passierte nicht mehr sehr viel und so ging es mit einem gerechten 0:0 in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel war der VfL Altendiez die bessere Mannschaft und traf bereits in der 48. Minute zum 1:0. Der SVB versuchte zwar einiges, aber fand nicht mehr richtig ins Spiel. Die Gastgeber wurden immer wieder zu Kontern eingeladen und verpassten mehrfach eine Vorentscheidung. In der 77. Minute schwächte sich unsere Elf noch weiter, da Kevin Schmale eine berechtigte rote Karte sah. Doch erst ab der 90. Minute nahm das Spiel nochmal Fahrt auf. Zunächst erhöhte Altendiez auf 2:0. 2 Minuten später verkürzte der eingewechselte Arben Bektashi auf 1:2, eher der VfL mit dem Schlusspfiff das 3:1 erzielte.

Fazit: Der Sieg des VfL Altendiez geht völlig in Ordnung. Abgesehen von der Anfangsphase fand unsere Mannschaft zu keiner Zeit richtig ins Spiel.

Es spielten: Kevin Pfaff (Tor), Daniel Arzheimer, Christian Meier (57. Arben Bektashi), Sascha Dannenberg , Tony Streich, Dennis Schmale, Thorsten Meuer (68. Sascha Wambach), Alex Pohl, Andreas Bleith, Kevin Penno (45. Kevin Schmale), Jerome Titsch

SVB II bezwingt Oelsberg II mit 3:0

Unsere 2. Mannschaft empfing, ebenfalls am Sonntag, die 2. Mannschaft der SG Oelsberg.

Von Beginn an war der SVB die spielbestimmende Mannschaft, ohne jedoch zu den ganz großen Chancen zu kommen. Die Gäste standen sicher in der Defensive und ließen nur wenig zu. So dauerte es bis zur 19 Minuten, bis es die erste Großchance gab. Ein lange Ball von Michael Thul kam genau in den Lauf von Mustafa Demir, der sicher zum 1:0 verwandelte. Der SVB ließ nicht nach, aber war vor dem Tor nicht konsequent genug, oder scheiterte am gut aufgelegten Keeper der Gäste. Dennoch unterlief ihm in der 33. Minute ein kleiner, aber folgenschwerer Fehler. Er konnte einen Schuss von Mario Samfaß nicht festhalten. Dieser setzte nach und erzielte den 2:0 Halbzeitstand. Kurz vor der Pause hatten die Gäste eine große Chance zum Anschlusstreffer. Doch Andreas Eich kratzte den Ball noch von der Linie.
Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel so weiter. Der SVB drängte auf die Entscheidung und ließ in der Defensive nur wenig zu. In der 53. Minute machte Christian Bleith dann den Sack zu. Eine punktgenaue Flanke von Pierre Peter nutzte er, per Kopf, zum 3:0 Endstand.
Fazit: Der Sieg ist auch in der Höhe verdient. Der SVB II hat sich, mit der bisher besten Leistung nach der Winterpause, diesen Sieg stark erspielt.
Es spielten: Jan Niklas Klein (Tor), David Pfister, Andreas Eich, Denis Hammer, Marcello Fortunato, Michael Thul, Pierre Peter, Mario Samfaß, Christian Bleith, Ufuk Bulut, Mustafa Demir
Ersatz: Michael Dahm, Marc Pfister, Rody Razogi, Karsten Madla, Cüneyt Kirimlioglu

Die nächsten Spiele:
Mi., 05.04.17, um 19.30 Uhr: SVB I - SG Dachsenhausen

So., 09.04.17, um 14.30 Uhr: SG Dahlheim - SVB I

VfL Osterspai e.V.

-Tischtennisabt.-

2. Bezirksliga: VfL Osterspai I – SG Mühlbachtal II 9:7
2. Bezirksliga: VfL Osterspai I – Spfr. Höhr-Grenzhausen 2:9
Am vergangenen Wochenende beendeten die Spieler der 1. VfL Tischtennismannschaft mit einem Sieg und einer Niederlage den Doppelspieltag.
Gegen die Gäste vom blauen Ländchen führte der VfL  bereits deutlich mit 5:2. Dann kippte jedoch die Begegnung und das Schlußdoppel brachte die Entscheidung zu Gunsten des VfL Teams.
Für Osterspai punkteten: Runkel/Helbach 2, C. Clos/St. Clos, Robert Runkel 2, Ottmar Schnitzius, Karsten Helbach 2, Christian Clos

Gegen die Gäste aus Höhr-Grenzhausen mussten die VfL Mannschaft aufgrund kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle in einer Notbesetzung antreten und somit auch die zu erwartende deutliche Niederlage hinnehmen.
Das Doppel Robert Runkel/Ottmar Schnitzius und Robert Runkel in der Einzelbegegnung erspielten die VfL Punkte.

1. Kreisklasse: SV Winterwerb II – VfL Osterspai II 6:8
Im letzten Saisonspiel kamen  die Spieler der 2. VfL Tischtennismannschaft beim Gastgeber in Winterwerb zu einem knappen Auswärtserfolg.
Für Osterspai punkteten: Michael Baumgarten 2, Jürgen Salzig, Bruno Fingerle 2, Dieter Baumgarten 3

2. Kreisklasse: TTC Auel – VfL Osterspai III 8:4
Beim Tabellennachbar in Auel blieb der erhoffte Punktgewinn aus und so musste man wieder einmal mit einer Niederlage die Heimreise antreten.
Für Osterspai punkteten: Helbach/Schulz, Enzio Schulz, Marco Helbach 2

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL