Samstag, 25. März 2017

Letztes Update:08:31:37 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Coach und Trainer werden: Weiterbildungen an der Universität Trier

Vielfältige Handlungsfelder - Anmeldungen ab sofort möglich

Coaches und Trainer sind in vielfältigen Handlungsfeldern unterwegs. Sei es die individuelle Beratung zu Themen der Mitarbeiterführung und -motivation, Konflikten sowie Selbst- und Stressmanagement oder die Planung und Durchführung von Seminaren und Workshops in der Personalentwicklung und Weiterbildung. Seit 2005 bildet die Abteilung für Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie an der Universität Trier Coaches und Trainer aus. Bei den Weiterbildungen handelt es sich um praxisnahe und wissenschaftlich fundierte Ausbildungen, welche die Teilnehmer für die berufsbezogene Beratung von Klienten und das Arbeiten mit Gruppen qualifizieren.

Die Ausbildung zum Coach beginnt im Dezember 2016 und erstreckt sind über etwa zehn Monate. Neben sieben inhaltlichen Modulen, in denen die psychologischen Grundlagen vermittelt werden, umfasst die Ausbildung auch die selbstständige Beratung von Klienten im Rahmen eines Lehrcoachings mit Supervision.

Die Ausbildung zum Trainer oder zur Trainerin beginnt im März 2017 und hat ebenfalls eine Laufzeit von etwa zehn Monaten. In fünf Modulen werden Fragen der Kundenakquise, der Seminarkonzeption und -durchführung, der Transfersicherung und Evaluation behandelt. Ein supervidiertes Praxisprojekt im Bereich der Personalentwicklung und Weiterbildung rundet das Angebot ab.

Nähere Informationen zu den Inhalten, Zielen und Kosten können Interessierte auf der Internetseite www.abo-psychologie.uni-trier.de abrufen. Anmeldungen zu den Weiterbildungsangeboten sind ab jetzt möglich.

Heimauftakt nach Maß für die Dolphins Trier

TRIER. Es war das erwartet enge Spiel gegen einen starken Gegner auf Augenhöhe.  Gegen die Köln 99ers konnten sich die DONECK Dolphins Trier am Samstagmittag dennoch am Ende deutlich mit 72:57 durchsetzen.

„Ich habe vor dem Spiel in der Kabine gesagt, dass das Team, was besser als Mannschaft zusammenspielt, das Ding gewinnen wird“, so ein sichtlich erleichterter Dirk Passiwan nach dem Spiel. Und das Team musste es heute definitiv richten. Die Kölner, die mit einer Niederlage zum Saisonauftakt nach Trier reisten, begannen stark. Vor allem gegen den Topscorer der Trierer verteidigten die Gäste stark. Mit teilweise drei Spielern wurde Passiwan attackiert, so dass dieser in den ersten drei Vierteln nicht wirklich ins Spiel fand.

Nach einem nervösen und zerfahrenen Beginn des Spiels, bei dem die Kölner vor allem über ihren Center Jordan Luce immer wieder zu Punkten kamen.

Die Dolphins wollten nach der Niederlage in Hamburg in der vergangenen Woche mehr in der Defensive arbeiten. Dies gelang den Trierern in den ersten Minuten nicht. Passiwan nahm bereits nach 4 Minuten die erste Auszeit, um seinem Team lautstark zu erklären, welche Fehler gemacht wurden.

Und sein Team verstand seine Ansage. Im zweiten Abschnitt gelang es den Gastgebern, sich Punkt um Punkt abzusetzen. Zur Halbzeit stand ein 9-Punkte-Vorsprung.

Wer allerdings gedacht hatte, dass das Spiel damit durch sei, hatte sich getäuscht. Die Kölner kamen hochmotiviert aus der Kabine. Sie pressten die Spielmacher der Trierer nun bereits in der gegnerischen Hälfte und störten den Aufbai der Dolphins. Und plötzlich waren die Gäste bis auf 2 Punkte dran. Das Spiel drohte zu kippen. Diana Dadzite und ein starker Jack Davey hielten jedoch degegen und konnten mit einer 8:0-Serie für ein wenig Entspannung beim Team und den Fans sorgen.

Auch im letzten Viertel waren es diese beiden Spieler und ein gut aufgelegter Edgaras Ciaplinskas, die dafür sorgten, dass die Kölner nicht mehr herankamen. Trier spielte nun clever, ließ den Ball laufen und setze sich immer weiter ab.

„Es war ein harter, aber verdienter Sieg. Wir haben heute gesehen, dass wir auch gewinnen können, wenn Dirk nicht 40 Punkte macht. Das Team hat es heute sehr gut aufgefangen“, so Co-Trainer Hermann Anell. Passiwan fügt hinzu: „Wir haben in dieser kurzen Zeit bereits gut als Mannschaft zusammengefunden. Mit nur zwei Neuzugängen haben wir nicht viel umzustellen.“

In der kommenden Woche treffen die DONECK Dolphins dann  in der Halle der Universität auf die Mannschaft des RSV Lahn-Dill. „Nach dem Abgang von Steve Serio haben sie ihr System umgestellt. Ich schätze sie noch stärker ein, als im letzten Jahr. Da brauchen wir von den Rängen jede Unterstützung!“

Kader: Dirk Passiwan (14), Diana Dadzite (16), Edgaras Ciaplinskas (16), Ryan Wright (6), Jack Davey (16), Valeska Finger (n.e.), Martin Koltes (4), Frank Doesken (n.e.)

Fotos: DONECK Dolphins Trier

 

Gesund und Fit mit Nordic Walking Herz-Kreislauftraining

DOSB Siegel Sport Pro Gesundheit –

SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. zusätzliche Kurstermine für Einsteiger

Das man mit Nordic Walking Skilanglauf als eine der gesündesten Ausdauersportarten im Sommer und Winter mit und ohne Schnee 365 Tage betreiben kann, ist schon lange bekannt. Das DSV Nordic aktiv Walkingzentrum vom SRC Heimbach-Weis 2000 e.V. bietet daher jeden Donnerstag ein regelmäßiges Nordic Walkingtraining zur Verbesserung der persönlichen Gesundheit und Fitness an. Interessenten können jederzeit einsteigen.  Das  Angebot ist mit dem bundesweiten Gesundheitssiegel Sport Pro Gesundheit ausgezeichnet und wird daher über den §20 SGB von den Krankenkassen mit 80 % der Kosten anerkannt. Nordic Walkingstöcke werden zur Verfügung gestellt. Bei rechtzeitiger Anmeldung besteht auch die Möglichkeit einen Herzfrequenzmesser auszuprobieren. Treffpunkt ist jeden Donnerstag um 18.00 Uhr am Parkplatz/Sportplatz in Heimbach-Weis ( Ansprechpartner Stefan Puderbach DSV Skilehrer nordic DOSB-A-Trainer Breitensport ). Um noch einen besseren Einstieg zu ermöglichen bietet der Verein jetzt ab Freitag den 21.10.2016 einen Einsteigertraining um 19.00 Uhr am Parkplatz Sportplatz Heimbach-Weis bis einschließlich 25.11.2016 an. Danach besteht die Möglichkeit am regelmäßigen Training des Vereines Donnerstags teilzunehmen. Weitere Informationen über Möglichkeiten und Anerkennung durch die Krankenkassen werden unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Tel.:0152/28926702 erteilt.

Dolphins vor Heimauftakt gegen Köln

TRIER. Nach der Niederlage zum Auftakt der Saison gegen starke Hamburger heißt es jetzt, Wiedergutmachen zu betreiben. Vor heimischer Kulisse empfangen die DONECK Dolphins Trier am kommenden Wochenende die Köln 99ers (Samstag, 15. Oktober, 16 Uhr, Halle der Universität Trier). Es heißt, die wichtigen zwei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten in Trier zu behalten.

Es ist Heimauftakt für die Trierer Rollstuhlbasketballer. Mit den Köln 99ers kommt ein Team nach Trier, das in der Vorbereitung auf die neue Saison den Kader durcheinandergeworfen hat. Mit Mari Amimoto, Naohiro Murakami, Akira Toyoshima, Jordan Bright, Jordan Luce, Helen Freeman und Mareike Miller kamen international erfahre Spieler in die Domstadt.

„Wir gehen als Außenseiter in die Partie. Die Neuzugänge zeigen, dass man sich in Köln nicht mit dem Ergebnis der letzten Saison zufriedengeben will, sondern weiter nach oben schielen“, so Dirk Passiwan vor dem Aufeinandertreffen.

Bei den Trierern läuft nach dem ersten Spiel in Hamburg noch nicht alles rund. Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive müssen abgestellt werden, wenn man das Spiel siegreich gestalten will. Hatte man in Hamburg vor allem Probleme, die „Großen“ unter Kontrolle zu halten, wird es gegen Köln darauf ankommen, schnell die Stühle zu stoppen. „Es wird ein enges Spiel. Köln hat eine ähnliche Spielweise wie wir. Auch sie haben keinen Riesen auf der Centerposition. Es wird am Ende der gewinnen, der an diesem Tag besser drauf ist und den größeren Willen zum Sieg hat“, so Passiwan.

Fehlen wird den Dolphins am Wochenende die kanadische Nationalspielerin Tracey Ferguson, die aus persönlichen Gründen in ihre Heimat reisen muss. Mit im Kader sein wird hingegen Frank Doesken. Der Center rückt aus der zweiten Mannschaft in den Bundesligakader der Trierer.

„Wir hoffen, dass viele Fans den Weg in die Halle finden. Es wird eine schwere Saison für uns. Deshalb brauchen wir jede Unterstützung. Gerade an diesem Wochenende. Die Kölner haben sich mit einigen Fans, die im Bus anreisen werden, angekündigt. Doch wir haben ein Heimspiel und das müssen die Gäste auch zu spüren bekommen“, so der Spielertrainer weiter.

Kader: Dirk Passiwan, Diana Dadzite, Edgaras Ciaplinskas, Ryan Wright, Jack Davey, Valeska Finger, Martin Koltes, Frank Doesken

 

2. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft 15./16.Okt.2016 in Windhagen

Der Countdown läuft zur 2. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft, denn am kommenden Samstag 15. Oktober, von 10:00 - 16:00 Uhr und Sonntag 16. Oktober, von 10:00 - 15:00 Uhr treffen sich aus dem gesamten Bundesgebiet ambitionierte Rollstuhltennissportler, um an diesem Turnier teilzunehmen. Die Turnierteilnahme besteht aus einem Erwachsenen- und ein Juniorenturnier.

Wer sich für Tennis interessiert und schon immer mal Rollstuhltennis sehen wollte, ist als Zuschauer an beiden Tagen herzlich willkommen.

Veranstaltungsort ist der Sportpark Windhagen, Am Sportpark 1, 53578 Windhagen.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL