Samstag, 19. August 2017

Letztes Update:09:03:45 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Sagenhafte Schätze am Romantischen Rhein

Drucken
Burgen und Schlösser am Mittelrhein präsentieren historische und kulturelle Schätze
(rrt) Der Romantische Rhein bietet zwischen Remagen/Unkel und Bingen/Rüdesheim eine einzigartige Burgendichte, mehr als 60 Burgen und Schlösser wachen über das Tal. Einst als gewinnbringende Zollstellen oder zum Schutze wertvoller Silberminen und Bergwerke errichtet, erfüllen viele Burgen heute die Funktion offener Schatzkammern: Ausstellungen und Kunstwerke werden hier Besuchern zugänglich gemacht, oft dienen sie als stilvolle Kulisse kultureller Veranstaltungen und Konzerte und zählen somit selbst zu den größten Schätzen dieser Region.

Die Burg Pfalzgrafenstein sicherte seit ihrer Erbauung im 14. Jahrhundert zusammen mit Burg Gutenfels den Kauber Zoll und stellte so eine ertragreiche Einkommensquelle für ihre verschiedenen feudalen Herren dar. Die im Auftrag von König Ludwig dem Bayern errichtete Anlage kann heute noch besichtigt werden. Durch ihre außergewöhnliche Lage inmitten des Rheins ist sie jedoch nur per Fähre erreichbar. Besucher der Burg erwartet ein mehrsprachiger Audioguide, ein Geisterpass für Kinder sowie Erlebnis- und Kostüm-Gruppenführungen. Besonders bedeutend in der Geschichte war die Lage der Burg, als preußische und russische Truppen unter der Leitung von Generalfeldmarschall Gebhardt Lebrecht von Blücher in der Neujahrsnacht 1813/14 den Rhein auf Höhe der Pfalzgrafenstein überquerten. Das Blüchermuseum in Kaub dokumentiert diese Rheinüberquerung und ist einen Besuch wert. Es wird ein Kombiticket für die Burg, die Personenfähre und das Blüchermuseum angeboten.
Die Kurfürstliche Burg in Boppard beheimatet das Museum Boppard, das sich sowohl die Geschichte der Burg als auch die Geschichte der Stadt Boppard zum Thema gemacht hat. Eine weitere permanente Ausstellung dreht sich rund um einen der wohl berühmtesten Söhne der Stadt, Michael Thonet, der mit seinen ausgefallenen Möbeln zu Weltruhm kam. Regelmäßig wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen runden das kulturelle Angebot der Burg Boppard ab. Die nächste Wechselausstellung „Wunderland“ von Frank Kunert findet vom 10.09.2017 bis 28.01.2018 statt. Im Anschluss daran wird „Using History“ von Denis Grethler und Nick Lobo vom 04.02. bis 21.05.2018 präsentiert.
Die Burg Namedy in Andernach ist in Privatbesitz und nicht öffentlich zugänglich. Dennoch können Besucher bei regelmäßig stattfindenden hochkarätigen Kulturveranstaltungen ein Blick in das Innere der Burg werfen. Darüber hinaus kann die Burg für private Events gebucht werden.
Die Geschichte der Stadt Andernach wird in einer der Stadtführungen anschaulich präsentiert. So wird Besuchern zum Beispiel in der Führung „Andernach in 1000 Metern und 135 Stufen“ am Bollwerk die Bedeutung Andernachs und des Rheinzolls näher gebracht, am Rheintor die Sage der Bäckerjungen erzählt und vom Runden Turm aus die Stadt von oben betrachtet.
In Bingen, dem Tor zum UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal, bietet die Stadtführung „Die Burg Klopp – Touristenattraktion des 19. Jahrhunderts“ einen Einblick in die bewegte Geschichte. Die Führung findet am 31. August um 18 Uhr statt und startet im Innenhof der Burg Klopp. Eine Anmeldung über die Tourist-Info Bingen ist erforderlich.
Der Mäuseturm in Bingen ist eines der prägenden Bauwerke der Stadt. Der ehemalige Zollturm in der Mitte des Rheins ist nicht öffentlich zugänglich, kann aber exklusiv an vier Sonntagen im Jahr im Zuge einer Führung besichtigt werden. Die Termine der Besichtigungen werden Mitte Januar 2018 bekannt gegeben, Tickets sind dann bei der Tourist-Info in Bingen erhältlich oder direkt über AD-Ticket buchbar.

Weitere Informationen:
Romantischer Rhein Tourismus GmbH
An der Königsbach 8, 56075 Koblenz
Tel. +49 (0) 261-97 38 47-0, info@‎romantischer-rhein.de
www.romantischer-rhein.de

Gastgewerbe erzielte im ersten Halbjahr Umsatzplus

Drucken
Das rheinland-pfälzische Gastgewerbe setzte im ersten Halbjahr 2017 mehr um als im Vorjahreszeitraum. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems waren die Umsätze real, also um Preisveränderungen bereinigt, um 3,1 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2016. Nominal bzw. in jeweiligen Preisen stiegen die Erlöse um fünf Prozent. Deutschlandweit blieben die Gastgewerbeumsätze preisbereinigt fast unverändert (plus 0,3 Prozent); in jeweiligen Preisen legten sie um 2,2 Prozent zu.

Umsatzentwicklung nach Wirtschaftszweigen
In der Gastronomie, auf die zwei Drittel der Gastgewerbeumsätze entfallen, lagen die Erlöse von Januar bis Juni 2017 real um 3,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Die speisengeprägte Gastronomie, zu der Restaurants, Cafés, Eissalons und Imbissstuben zählen, verzeichnete preisbereinigt eine Erlössteigerung von 6,3 Prozent. Die Umsätze der Caterer und Erbringer sonstiger Verpflegungsdienstleistungen gingen hingegen um 4,8 Prozent zurück. Im rheinland-pfälzischen Beherbergungsgewerbe, das gut ein Drittel der Umsätze des Gastgewerbes erwirtschaftet, fielen die preisbereinigten Erlöse um 2,7 Prozent höher aus als im ersten Halbjahr 2016.

Beschäftigung
Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe war mit einem Minus von 0,2 Prozent von Januar bis Juni 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum nur leicht verändert. Dabei verringerte sich die Zahl der Vollzeitkräfte um 0,7 Prozent, während gleichzeitig die Zahl der Teilzeitkräfte um 0,2 Prozent anstieg.

Die Daten stammen aus der monatlichen Stichprobenerhebung bei 270 ausgewählten Gastgewerbeunternehmen in Rheinland-Pfalz. Durch das Handelsstatistikgesetz wird die Zahl der zu befragenden Einheiten bundesweit auf höchstens fünf Prozent aller Unternehmen begrenzt. Die Angaben für Filialbetriebe von Hotel- und Restaurantketten mit Sitz in einem anderen Bundesland sind in den Ergebnissen enthalten. Da es sich um eine Stichprobenerhebung handelt, liegen absolute Werte sowie Regionalangaben nicht vor.
Die Ergebnisse sind vorläufig und können durch Korrekturmeldungen verändert werden. D. h. die Unternehmen haben 24 Monate die Möglichkeit zur Korrektur ihrer Angaben. Die Monatserhebung im Gastgewerbe basiert auf einer repräsentativen Stichprobe, die in Abhängigkeit vom Stichprobenumfang und der Streuung der zu beobachtenden Merkmale einem stichprobenbedingten Zufallsfehler unterliegt.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

Schnellmeldung Tourismus Juni 2017: Mehr Gäste und Übernachtungen

Drucken
Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Juni 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat einen deutlichen Anstieg der Gäste- und Übernachtungszahlen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten 1,07 Millionen Gäste im Land; das waren 14,1 Prozent mehr als im Juni 2016. Sie buchten 2,66 Millionen Übernachtungen (plus 14,8 Prozent). Bei dieser Entwicklung dürften u. a. die Feiertage Pfingsten und Fronleichnam eine Rolle spielen, die 2017 im Juni, im Vorjahr hingegen im Mai lagen.

Im ersten Halbjahr 2017 besuchten insgesamt 4,24 Millionen Übernachtungsgäste das Land, was einen Zuwachs um 4,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Zahl der Übernachtungen stieg um 2,1 Prozent auf 10,61 Millionen.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 23. August 2017 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen, Analysen Wirtschaft, Staat)

Neuer Jahrgang der Mittelrhein Riesling Charta vorgestellt

Drucken

Die Mittelrhein Riesling Charta lud zu wein-kulinarischer Veranstaltung ein

(rrt) Der Romantische Rhein ist neben seiner einzigartigen (Kultur-)Landschaft für seinen hervorragenden Wein bekannt. Die Mittelrhein Riesling Charta, ein Zusammenschluss von 22 Winzern entlang des Mittelrheins, hat sich zum Auftrag gemacht, dieses Kulturgut zu bewahren und zu schützen. Gemeinsam luden die Winzer in diesem Jahr zu der Veranstaltung „Riesling Pur“ ein, die am Samstag, 29. Juli auf Schloss Rheinfels in St. Goar stattfand.

Im Fokus standen dabei die drei durch ihren Alkoholgehalt und ihre Restsüße kategorisierten Profilweine. Der „Handstreich“ ist ein moderner, feinfruchtiger und filigraner Riesling, während das „Felsenspiel“ ein ausgewogener, fein abgestimmter Riesling und das „Meisterstück“ ein vollendeter trockener Riesling ist. Jeder Charta-Winzer ist berechtigt, ‘seinen‘ Profilwein anhand festgelegter Qualitätskriterien herzustellen. So konnten die Besucher auf der Welterbeterrasse des Schloss Rheinfels insgesamt neun verschiedene ‘Handstreiche‘, 16 ‘Felsenspiele‘ und 14 ‘Meisterstücke‘ kosten. Während der Präsentation wurde den Gästen ein hervorragendes „Flying-Tapas-Buffet“ aus der Schlossküche gereicht.

Im Anschluss fand ein Gala Abend unter dem Motto „5 Gänge – 10 Weine: Wein, Gourmet und Comedy“ statt. Während die Schlossküche mit einem vorzüglichen 5-Gang-Menü zu überzeugen wusste, reichten die Winzer der Riesling Charta zehn korrespondierende Weine. Der Comedian Ingo Konrads präsentierte sein Programm „Freunde schöner Göttertropfen“ und sorgte damit für gute Unterhaltung für die zahlreichen Gäste.

Weiterlesen...

Neue Tafel begrüßt die Gäste im Wiedtal

Drucken

Herzlich willkommen im Wiedtal. Dazu ein nettes Foto von Wanderern. So werden Gäste ab sofort im Wiedtal begrüßt. Die 1,70 m breite und 1,50 m hohe Tafel hängt am Wanderparkplatz in Datzeroth. An dieser Stelle befand sich bereits ein passender Rahmen, der von einer ehemaligen Regionskarte übrig geblieben war. Der Gemeinderat um Renate Nußbaum hatte die Idee, diesen leerstehenden Rahmen wieder zu beleben. Gemeinsam mit dem Touristik-Verband Wiedtal wurde die Tafel entwickelt und schließlich von Gemeindearbeiter Werner Urmersbach montiert. Am Wanderparkplatz gibt es außerdem eine Wanderkarte mit allen Wegen im Wiedtal sowie einige Rastbänke. Aufgrund der Größe ist die neue Tafel auch im Vorbeifahren gut zu erkennen. Ein QR-Code führt direkt zur Webseite www.wiedtal.de, wo die Besucher Informationen zur Region oder auch GPS-Daten für die Wanderwege finden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL