Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Tourismus

Drucken

Wissing fördert touristisches Projekt „WanderTraum Bad Kreuznach“ mit 118.000 Euro

Die Neuordnung des Wanderreviers im Bereich der Stadt Bad Kreuznach wird vom Land Rheinland-Pfalz mit 118.190,80 Euro gefördert. Insgesamt wird auf einer Gesamtlänge von 120 Kilometern ein Wanderangebot entstehen, das unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, Erlebnismöglichkeiten und gesundheitliche Aspekte abdeckt.

„Die wunderbare Landschaft in und um Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg ist ein Anziehungspunkt für viele Touristen und Einheimische. Die Wanderwege-Infrastruktur wurde vollständig erfasst und bewertet. Das Angebot ist im landesweiten Vergleich ungewöhnlich dicht und vielseitig. Mit der Neuordnung der Wanderwege wird für die Gäste, Urlauber und Einwohner der Stadt die Wanderdestination vollständig neu erschlossen“, sagte Wirtschaftsminister Volker Wissing.

Weiterlesen...

Tourismus

Drucken

Tourismus von Januar bis Juli 2016:
Geringes Plus bei den Gästezahlen, Minus bei den Übernachtungen

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten in den ersten sieben Monaten 2016 einen geringen Anstieg der Gästezahlen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten von Januar bis Juli 5,15 Millionen Gäste im Land, was einem Plus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Besucherinnen und Besucher buchten 13,33 Millionen Übernachtungen. Das waren zwar 1,1 Prozent weniger als in den ersten sieben Monaten des Rekordjahres 2015, im längerfristigen Vergleich lag das Übernachtungsaufkommen trotzdem auf einem hohen Niveau.

Tourismusregionen

Drei der neun Tourismusregionen registrierten Zuwächse bei den Übernachtungen, wobei Rheinhessen mit einer Steigerung um 5,5 Prozent den Spitzenplatz belegte. Dahinter stand die Ahr an zweiter Stelle (plus 2,7 Prozent). Im Rheintal war das Übernachtungsaufkommen ebenfalls höher als ein Jahr zuvor. In den übrigen sechs Regionen lagen die Übernachtungszahlen unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Der starke Rückgang in der Eifel beruht allerdings zum Teil auf einem Sondereffekt, der auf Änderungen im Berichtskreis der Erhebung zurückzuführen ist. Aber auch ein deutliches Minus im Campingbereich trug zu diesem Ergebnis bei. Steigende Gästezahlen verbuchten sechs der neun Tourismusregionen; den größten Zuwachs erreichte wiederum Rheinhessen (plus 4,6 Prozent).

Betriebsarten

Die Mehrzahl der Betriebsarten verzeichnete von Januar bis Juli einen Anstieg der Übernachtungszahlen. Den größten Zuwachs gab es bei den Hotels garnis, dicht gefolgt von Ferienhäusern und Ferienwohnungen. An dritter Stelle lagen Jugendherbergen, Hütten und ähnliche Einrichtungen. Starke Einbußen mussten die Camping- und Reisemobilplätze hinnehmen, was u. a. auf die ungünstigen Witterungsverhältnisse im Frühjahr und Frühsommer zurückzuführen sein dürfte. Hier gingen die Übernachtungszahlen im zweistelligen Prozentbereich zurück.

Herkunft

Von Januar bis Juli 2016 besuchten 4,04 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl ihrer Übernachtungen verringerte sich leicht um 0,2 Prozent auf 10,23 Millionen. Aus dem Ausland kamen 1,11 Millionen Besucherinnen und Besucher (minus 2,9 Prozent). Sie buchten 3,10 Millionen Übernachtungen, was eine Abnahme um vier Prozent bedeutete.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen)

Bopparder Premium-Rundwanderweg ausgezeichnet

Drucken

Die Traumschleife Rheingold hat im diesjährigen Publikumswettbewerb „Deutschlands schönster Wanderweg 2016“ den 3. Platz belegt und somit kam die Stadt Boppard in diesem Jahr wieder auf die Siegertreppe auf Europas größter Wanderfachmesse TourNatur in Düsseldorf. Bürgermeister Dr. Walter Bersch hat die Urkunde aus den Händen von Deutschlands bekanntestem Wanderführer Manuel Andrack entgegengenommen. Mit dabei waren Holzfelds Ortsvorsteher Werner Karbach sowie Stefan Rees und Rebecca Weinem von der Tourist Information Boppard.

Boppard erhebt sich damit und mit seinen sieben Premium-Rundwanderwegen zu einer herausragenden Wanderregion in Deutschland. Im vergangenen Jahr war die Stadt Boppard an gleicher Stelle im gleichen Wettbewerb mit der Traumschleife Ehrbachklamm auf den 2. Platz gekommen. Bürgermeister Dr. Walter Bersch freut sich über die gute Darstellung in Düsseldorf: „Die alte Frage, warum ist es am Rhein so schön?, wussten wir gut zu beantworten.“

Schnellmeldung Tourismus Juli 2016

Drucken

Plus beim Gästeaufkommen, leichtes Minus bei den Übernachtungen

Die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe verzeichneten im Juli 2016 eine Zunahme bei den Gästezahlen und einen leichten Rückgang beim Übernachtungsaufkommen. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems besuchten über 1,09 Millionen Gäste das Land, das waren 2,8 Prozent mehr als im Juli 2015. Die Besucherinnen und Besucher blieben etwas kürzer als im Vorjahr und buchten fast 2,95 Millionen Übernachtungen (minus 0,3 Prozent). Eine Ursache für diese Entwicklung dürfte die unbeständige Witterung gewesen sein.

Von Januar bis Juli 2016 kamen 5,15 Millionen Gäste nach Rheinland-Pfalz, die mehr als 13,34 Millionen Übernachtungen buchten. Bei den Gästeankünften war im Vergleich zu den ersten sieben Monaten des Vorjahres ein Zuwachs von 0,8 Prozent zu verzeichnen; die Übernachtungen gingen um 1,1 Prozent zurück.

Diese ersten vorläufigen Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort. Zu diesem frühen Zeitpunkt können lediglich Eckzahlen veröffentlicht werden. Die Veröffentlichung fachlich und regional untergliederter Ergebnisse ist für den 21. September 2016 geplant.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Auswertungen)

Neues Angebot der Tourist-Information Oberwesel: Mit Riesling durch die Unterwelt

Drucken

Kulinarisch-historische Zeitreise durch die Keller Oberwesels

Oberwesel, 05. September 2016. Die Tourist Information Oberwesel wartet am Freitag, 14. Oktober, mit einer neuen Führung, die ebenso Historisches wie Kulinarisches verbindet, auf: „Mit Riesling durch die Unterwelt.“ Bei dieser Zeitreise durch die Jahrhunderte, stehen nicht nur Oberwesels Rebsorte Nr. 1, der Riesling, sondern auch die Kellergewölbe, von denen das älteste aus dem 15. Jahrhundert stammt, im Mittelpunkt.

Geschichten und Geschichte, Genuss und Gourmet auf rustikal machen den Reiz dieser Führung der besonderen Art aus. Iris Marx wird nicht nur kurzweilig und amüsant über ihre Historische Weinwirtschaft plaudern, sondern auch im lockeren Gespräch mit Kellerführerin Luise Lutterbach erklären, was es mit den löcherartigen Nischen in ihrem Keller auf sich hat. Im „Lamm“ geht es mit Winzer Wolfgang Dietrich zunächst durch ein Kellergeflecht aus mehreren Jahrhunderten, bevor die Gäste erfahren, wie die Weinwirtschaft mit Kultstatus zu ihrem Namen kam.

Im barocken Anwesen in der Rheinstraße von Johannes Hoffmann, erklärt der Winzer, wieso in Oberwesel so mancher Keller unter dem Haus des Nachbarn liegt. Begleitet werden die einzelnen Stationen jeweils von einem Riesling (0,1) und einer kulinarischen Spezialität des Hauses.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information Oberwesel entgegen, unter Tel. 06744-710 624 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Die Teilnehmerzahl liegt bei maximal 30 Personen.

Treffpunkt: Freitag, 14. Oktober, 18:00 Uhr am Eingang der historischen Weinwirtschaft in Oberwesel, Liebfrauenstraße 17. Dauer: ca. 4 Stunden.

Preis: 33,00 € pro Person, inkl. Essen und Trinken

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL