Freitag, 26. Mai 2017

Letztes Update:12:05:39 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Übernachtungen pro Einwohner: Region Trier ist Spitzenreiter in Rheinland-Pfalz

Drucken
Kreis Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifelkreis besonders gefragt

Die Region Trier ist das beliebteste Urlaubsziel in Rheinland-Pfalz. Das gilt zumindest mit Blick auf die sogenannte Tourismusintensität. Diese gibt das Verhältnis zwischen den Einwohnern und der Zahl an Übernachtungen in einer Region an. „Mit einem Wert von 13.307 ist die Tourismusintensität in der Region Trier sogar zweieinhalb Mal so hoch wie im gesamten Land (5.372)“, sagt IHK-Tourismusreferentin Anne Kathrin Morbach. Vor allem die Landkreise Bernkastel-Wittlich (23.790) und Vulkaneifelkreis (23.932) liegen deutlich vor den restlichen Landkreisen.

Diese und weitere Daten zur touristischen Entwicklung in der Region Trier hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier im Branchenportrait des Hotel- und Gaststättengewerbes 2015 zusammengestellt.
Weiterlesen...

Wanderung auf den Spuren der Fürsten zu Wied

Drucken

Die Ferien stehen vor der Tür – und man muss gar nicht in die Ferne schweifen, um atemberaubende Ausblicke und beeindruckende Einblicke zu erhalten. Gerade die Neuwieder Region bietet Natur pur, die zum Erkunden einlädt. Die Tourist-Information Neuwied will diese Natur erlebbar machen und bietet am Sonntag, 7. August, eine geführte Rundwanderung auf dem Fürstenweg an. Ein Wanderweg, der im Oktober 2015 als Premiumweg zertifiziert wurde.

Über die Höhen von Neuwied folgen Wanderer diesem Weg auf den Spuren der Fürsten zu Wied. Sie erfahren dabei einiges über die Fürstenfamilie, die unter anderem auf der Burg Altwied und im Schloss Monrepos lebte. Von Altwied aus führt diese Wanderung zunächst über Streuobstwiesen und durch das am Moorbach gelegene Naturschutzgebiet gemächlich bergan. Oberhalb des Segendorfer Parkwaldes öffnet sich ein toller Ausblick ins Neuwieder Becken. Der Weg führt weiter über ausgedehnte Wiesen zur Skihütte Segendorf und am schattigen Waldrand entlang, vorbei am Hahnhof und am Museum für menschliche Verhaltensevolution. Wenig später, nachdem der Standort des früheren Schlosses Monrepos erreicht wurde, erreicht der Weg seinen höchsten Punkt und es geht wieder bergab, zur Wied hinunter, zur Laubachsmühle und von dort mit dem Verlauf der Wied zurück zum Ausgangspunkt. Streckenlänge insgesamt etwa 11 km, Gehzeit etwa 4 Stunden.

Treffpunkt ist am Sonntag, 7. August, 11 Uhr, auf dem Parkplatz am Fuß der Burg Altwied im Neuwieder Stadtteil Altwied. Kosten: 6 Euro für Erwachsene, 3 Euro für Kinder ab sechs bis 14 Jahre. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen bei der Tourist-Information Neuwied, Telefon 02631 8025555.

 

 

7 Wochen, 7 Wege, 7 Weinberge

Drucken

Kulturland Rheingau lädt zum Wandern auf dem Riesling-Pfad ein. Am 7. August geht's von Rüdesheim nach Rüdesheim

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Rheingauer Riesling-Pfades bietet die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH an allen sieben Sonntagen der hessischen Sommerferien eine informative Wanderung an. Die Touren werden von den Rheingauer Kultur- und Weinbotschaftern geführt und finden am 17. Juli, 24. Juli, 31. Juli, 07. August, 14. August, 21. August und am 28. August statt. Die sieben jeweils 4-5 stündigen Wanderungen beginnen und enden allesamt an einem Bahnhof, anschließend ist eine gemeinsame Einkehr möglich. Im Preis von je 7,-Euro sind sowohl die Gebühren für die Führung als auch ein Glas Wein und Mineralwasser enthalten. Zudem erhält jeder Wanderer ein Kärtchen, mit dem er am letzten Tag der Wanderserie an einer lukrativen Verlosung teilnimmt. Wer öfter mitgeht, hat mit mehr Kärtchen größere Gewinnchancen. Die letzte Wanderung (Sonntag, 28. August) endet mit einem Fest im Innenhof von Schloss Vollrads. Als Moderator fungiert der Rheingauer Kultur- und Weinbotschafter sowie Rheinsteig-Wegepate Wolfgang Blum.

Tour Nummer 4: Am 7. August von Rüdesheim nach Rüdesheim

Unter Leitung von Jacqueline Janata beginnt die Tour mit einem Rundgang durch die gemütliche Altstadt von Rüdesheim. Danach startet die Gruppe durch zur Wanderung mit spektakulärem Blick über die Weinberge im Rheintal. Weltberühmte Rüdesheimer Lagen wie Schlossberg, Roseneck und Rottland werden gestreift bis dann die Ruine Ehrenfels auftaucht. Hier ist Zeit für Erläuterungen zu ihrer spannenden Geschichte. Auch zahlreiche  Sehenswürdigkeiten, die die Rheinromantik wieder lebendig werden lassen, gilt es zu bestaunen. In Assmannshausen mit seinem berühmten Höllenberg geht es durch die mittelalterlichen Straßen, wieder entlang des Riesling-Pfades in Richtung Jagdschloss, durch den Niederwald, den Ostein’schen Park, vorbei an Rossel und Zauberhöhle bis zum Tempel am Niederwald Denkmal. Zurück in Rüdesheim steht der Besuch bei einem dort ansässigen Winzer in seiner Wirtschaft auf dem Programm, wo die Tour bei einem Glas Riesling ihr Ende findet.

  • Wanderweglänge: ca. 10 km
  • Einige Steigungen
  • Festes Schuhwerk empfohlen
  • Wanderung findet bei jeder Witterung statt
  • Dauer: ca.4 Stunden
  • Treffpunkt: Bahnhof Rüdesheim
  • Uhrzeit: 11.15 Uhr
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Kosten: 7 Euro (inkl. 1 Glas Wein)
  • Verpflegung und Getränke für unterwegs sind mitzubringen
  • Kinder bis 14 Jahre sind frei

Die Touren - siehe auch: http://www.kulturland-rheingau.de/40jahrerieslingpfad/

17. Juli: Hochheim am Main

24. Juli: Assmannshausen - Lorch

31. Juli: Walluf

07. August: Rüdesheim - Assmannshausen

14. August: Eltville - Kiedrich

21. August: Geisenheim

28. August: Oestrich-Winkel

 

 

7 Wochen, 7 Wege, 7 Weinberge

Drucken

Kulturland Rheingau lädt zum Wandern auf dem Riesling-Pfad ein. Am 31. Juli geht's von Walluf nach Walluf

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums des Rheingauer Riesling-Pfades bietet die Rheingau-Taunus Kultur und Tourismus GmbH an allen sieben Sonntagen der hessischen Sommerferien eine informative Wanderung an. Die Touren werden von den Rheingauer Kultur- und Weinbotschaftern geführt und finden am 17. Juli, 24. Juli, 31. Juli, 07. August, 14. August, 21. August und am 28. August statt. Die sieben jeweils 4-5 stündigen Wanderungen beginnen und enden allesamt an einem Bahnhof, anschließend ist eine gemeinsame Einkehr möglich. Im Preis von je 7,-Euro sind sowohl die Gebühren für die Führung als auch ein Glas Wein und Mineralwasser enthalten. Zudem erhält jeder Wanderer ein Kärtchen, mit dem er am letzten Tag der Wanderserie an einer lukrativen Verlosung teilnimmt. Wer öfter mitgeht, hat mit mehr Kärtchen größere Gewinnchancen. Die letzte Wanderung (Sonntag, 28. August) endet mit einem Fest im Innenhof von Schloss Vollrads. Als Moderator fungiert der Rheingauer Kultur- und Weinbotschafter sowie Rheinsteig-Wegepate Wolfgang Blum.

Tour Nummer 3: Am 31. Juli von Walluf nach Walluf

Dr. Klaus Wolter führt die Wanderer von Walluf – der urkundlich nachweisbar ältesten Weinbaugemeinde des Rheingaus – rheinabwärts Richtung Eltville. Weiter geht es über den Steinheimer Hof durch die Weinberge zur Lage „Sonnenberg.“ Von hier aus bietet sich ein wunderschöner  Ausblick auf die Rheingauer Riviera und das Rheintal, bevor es weiter geht zur Rödchen Kapelle bei Martinsthal. Hier ist Zeit für eine Rast und für die Verkostung eines Gläschen Weins. Die Wanderung durch die Weinberge der Lagen „Wildsau“, "Rödchen" und „Oberberg“ führt hinauf zum Waldrand zu einem herrlichen Aussichtspunkt oberhalb Wallufs. Durch die Weinberge von"Berg-Bildstock" und „Walkenberg“ geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt. Außerhalb des Programms: Ausklang am Wallufer Weinprobierstand.

  • Wanderweglänge: ca. 12 km
  • Kleine Auf- und Abstiege
  • Festes Schuhwerk empfohlen
  • Wanderung findet bei jeder Witterung statt.
  • Dauer: ca.5 Stunden, inklusive Pause
  • Treffpunkt: Bahnhof Niederwalluf
  • Uhrzeit: Ca. 11 Uhr
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Kosten: 7 Euro (inkl. 1 Glas Wein)
  • Verpflegung und Getränke für unterwegs sind mitzubringen
  • Kinder bis 14 Jahre sind frei
  • Informationen unter 06123/740234 und unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Die Touren - siehe auch: http://www.kulturland-rheingau.de/40jahrerieslingpfad/

17. Juli: Hochheim am Main

24. Juli: Assmannshausen - Lorch

31. Juli: Walluf

07. August: Rüdesheim - Assmannshausen

14. August: Eltville - Kiedrich

21. August: Geisenheim

28. August: Oestrich-Winkel

 

Tourismus von Januar bis Mai 2016:

Drucken

Gäste- und Übernachtungszahlen steigen

Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche konnte in den ersten fünf Monaten 2016 mehr Gäste als im Vorjahr begrüßen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten von Januar bis Mai mehr als 3,1 Millionen Gäste im Land, was einem Anstieg um 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Die Besucherinnen und Besucher blieben im Durchschnitt 2,6 Tage und buchten gut 8,1 Millionen Übernachtungen; das waren 1,8 Prozent mehr als in den ersten fünf Monaten des Vorjahres.

Tourismusregionen

Sieben der neun Tourismusregionen registrierten Zuwächse bei den Übernachtungen, wobei Rheinhessen mit einem Plus von sechs Prozent den Spitzenplatz belegte. Dahinter stand das Rheintal an zweiter Stelle (plus 4,7 Prozent). Nur in der Pfalz und im Hunsrück lagen die Übernachtungszahlen unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Einen Anstieg der Gästeankünfte gab es in allen rheinland-pfälzischen Regionen außer der Pfalz. Das zweistellige Plus in der Eifel beruht allerdings zum Teil darauf, dass dort die Gästezahlen im Frühjahr 2015 insbesondere aufgrund der vorübergehenden Schließung eines größeren Anbieters besonders niedrig waren. An zweiter Stelle folgte Rheinhessen mit einer Zunahme der Gästeankünfte um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Betriebsarten

Bei den Betriebsarten zeigte sich ein ähnliches Bild; fast alle verzeichneten in den ersten fünf Monaten steigende Übernachtungszahlen. In Ferienhäusern und Ferienwohnungen erhöhte sich das Übernachtungsaufkommen gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit zweistelliger Zuwachsrate. An zweiter Stelle lagen Jugendherbergen, Hütten und ähnliche Einrichtungen. In den Privatquartieren und gewerblichen Kleinbetrieben verringerte sich das Übernachtungsvolumen trotz höherer Gästezahlen leicht. Gasthöfe sowie Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime mussten Rückgänge sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen hinnehmen.

Herkunft

Von Januar bis Mai 2016 besuchten mehr als 2,5 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 2,4 Prozent auf 6,5 Millionen. Aus dem Ausland kamen rund 600.000 Besucherinnen und Besucher (minus 0,9 Prozent). Sie buchten gut 1,6 Millionen Übernachtungen, was eine Abnahme um 0,6 Prozent bedeutete.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL