Donnerstag, 25. Mai 2017

Letztes Update:08:15:37 AM GMT

region-rhein.de

RSS

„Global denken. Regional handeln – Arbeitstreffen Andernach“

Veranstaltungsankündigung: Fachveranstaltung am 30. Mai 2017

Unter dem Motto „Global denken. Regional handeln“ starteten das Netzwerkprojekt des Jobcenters Landkreis Mayen-Koblenz INKA-MYK (Innovation, Netzwerk, Kompetenz für Arbeitgeber im Landkreis Mayen-Koblenz - gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie durch das rheinland-pfälzische Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie) und die  Wirtschaftsförderung Andernach.net GmbH die Veranstaltungsreihe „RegioTisch“ 2017 für kleine und mittlere Unternehmen.

Am 30. Mai 2017 um 18.00 Uhr (Einlass 17.30 Uhr) findet nun mit den Unternehmen aus dem INKA-MYK Netzwerk im historischen Rathaus Andernach ein Arbeitstreffen statt. Hier sollen die am vorausgegangenen „RegioTisch“ gewonnenen Erkenntnisse gemeinsam mit Unternehmen betriebsindividuellen Lösungen zugeführt werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Um Anmeldung wird gebeten bis 29. Mai 2017 per Email Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Telefon 02632/ 9254-23.

Weitere Informationen unter: www.myk-zukunft.de


 

Veranstaltung: DRÜBER REDEN. Triff Katrin!

Mittwoch, 31. Mai 2017
19:00 - 21:00 Uhr
Kulturei-Kasematten, Zitadellenweg, Zitadelle Mainz
Moderation: Tabea Rößner

In einer offenen Town-Hall-Versammlung mit Katrin Göring-Eckardt sind interessierte Bürger*innen dazu eingeladen, ihre Fragen an die GRÜNE Spitzenkandidatin zu stellen, Meinungen zu äußern und das persönliche Gespräch zu suchen.

In welchem Land wollen Sie leben? Sehen Sie eine Zukunft für Europa? Wie erhalten wir die Natur und fördern gleichzeitig die Wirtschaft? Wieso driftet die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander?

Unter dem Titel „Zukunft wird aus Mut gemacht“ haben wir GRÜNE einen Entwurf für unser Wahlprogramm vorgelegt. Bevor wir das Programm beschließen, wollen wir unsere Ziele und Ideen mit Bürger*innen diskutieren. Was bewegt Sie? Was erwarten Sie von den GRÜNEN? Katrin stellt sich Ihren Fragen und freut sich auf Ihre Meinung.

Familienkonzert „1 Cello & 15 Freunde“

Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie bedauert, mitteilen zu müssen, dass das Familienkonzert „1 Cello & 15 Freunde“ im Rahmen der Koblenzer Begegnungen II am Sonntag, dem 21. Mai, um 11 Uhr im Görreshaus Koblenz aufgrund mangelnder Nachfrage abgesagt werden muss.

Bereits erworbene Eintrittskarten sowie etwaige Vorverkaufsgebühren werden voll erstattet. Bitte wenden Sie sich an Ihre jeweilige Vorverkaufsstelle.

Führung auf der Oberburg und in der Matthiaskapelle in Kobern-Gondorf

Immer am letzten Sonntag im Monat, jeweils um 15 Uhr

Ein Reliquienschrein aus Stein: Die Matthiaskapelle auf der Oberburg in Kobern-Gondorf.

Viele Fragen und Mutmaßungen ranken sich um Kapelle und Burg:

Wann wurde sie erbaut? Wer war der Erbauer der Alten- oder Oberburg? Welche Geschichten gibt es aus archäologischer Sicht über das Höhenplateau zu berichten? Und warum wird die Matthiaskapelle als ein „baukünstlerisches Juwel“ beschrieben?

Ein Besuch dieser außergewöhnlichen Kapelle kann mit zu den schönsten Erlebnissen der Moselregion gerechnet werden, und zwar nicht nur, weil Sie hier einen ganz seltenen Reichtum künstlerischer Formgestaltung auf kleinstem Raum entdecken, sondern auch in eine großartige und liebliche Landschaft blicken können.

Der Treffpunkt für die Führung ist vor der Matthiaskapelle auf der Oberburg im Ortsteil Kobern. Die Führung wird geleitet von Gerhard Straus.

Kosten pro Person: € 2,--, Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ wieder eröffnet

Die Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ des Stadtarchivs startet an Christi Himmelfahrt, 25. Mai, 15-17 Uhr, auf Fort Konstantin in die neue Saison. Es handelt sich um die einzige stadtgeschichtliche Ausstellung in Koblenz. Zum Pre-Opening konnte Kulturdezernentin Dr. Margit Theis-Scholz in dieser Woche als erste Besucher interessierte Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt Metternich begrüßen. Bei dieser Gelegenheit dankte sie zunächst den ehrenamtlichen Aufsichtskräften für ihren zuverlässigen Einsatz. Ehrenamtliches Engagement sei in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens und der Gesellschaft unverzichtbar.

Dann führte die Kuratorin Dr. Petra Weiß vom Stadtarchiv durch die Ausstellungsräume. Anhand zahlreicher Exponate, Fotos, Film- und Tondokumente wird sowohl die Geschichte des Luftkriegs in Koblenz dokumentiert als auch die Befreiung der Stadt im März 1945 durch US-amerikanische Bodentruppen. Gegenüber den vergangenen zwei Jahren sind einige Exponate hinzugekommen, darunter die maßstabsgerechten Modelle eines britischen und eines amerikanischen Bombers. Wichtig war dem Stadtarchiv aber auch die Darstellung des historischen Kontextes. Deshalb thematisiert die Ausstellung auch den lokalen Aufstieg des Nationalsozialismus sowie die Verfolgung und Vernichtung von Teilen der Bevölkerung.

Die Ausstellung ist bis einschließlich 22. Oktober dienstags 10-12 Uhr, donnerstags 15-17 Uhr und samstags 10-13 Uhr (außer 27.5., 24.6., 12.8., 19.8.) zu besichtigen. Daneben können gesonderte Termine für Schulklassen und Gruppen ab 10 Personen vereinbart werden (Tel. 0261-1334788). Der Eintritt ist kostenlos.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL