Samstag, 25. März 2017

Letztes Update:07:33:32 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Rommersdorf Festspiele starten mit Musical der Freien Bühne

Der Neuwieder Stadtteil Heimbach-Weis, besser gesagt die dort ansässige Abtei Rommersdorf, steht im Juni und Juli wieder ganz im Zeichen der Rommersdorf Festspiele. Los geht es am Freitag, 16. Juni, um 20.15 Uhr mit der Freien Bühne Neuwied und dem Musical „Wie das Bleichgesicht zur Rothaut wurde“. Burberry County scheint ein friedlicher Ort zu sein, zumindest so lange bis Chiquitta Morales auftaucht. Bei ihrer Suche nach einer Schatzkarte will sie den Saloon von Kitty übernehmen, doch die sucht Hilfe bei Silvester Gucci, der selbst noch eine Rechnung mit Chiquitta offen hat, und die Geschichte nimmt ihren Lauf.

Tammy Sperlich und Boris Weber glänzen in verschiedenen Rollen und werden musikalisch durch Holger Kappus am Klavier begleitet.

Tickets gibt es unter anderem in der Tourist-Information Neuwied, Tel. 02631 802 5555, bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen oder beim zentralen Online-Bestell-Service www.rommersdorf-festspiele.de.

Sattmann & Schöne witzeln bei den Festspielen

Peter Sattmann und Reiner Schöne – zwei Schauspieler, die jeder schon mal im Fernsehen gesehen hat. Was machen so zwei Mimen, wenn sie in den Kellergewölben des Berliner Doms auf ihren Auftritt im Theaterstück „Jedermann“ warten? Sie erzählen sich Witze! Und zwar so viele, dass daraus ein Bühnenprogramm für einen kompletten kurzweiligen Abend geworden ist, bei dem Schöne auch zur Gitarre greift. Liederliche Witze und witzige Lieder mit Peter Sattmann und Reiner Schöne gibt es am Samstag, 17. Juni, um 20.15 Uhr, bei den Neuwieder Rommersdorf Festspielen zu hören.

Tickets gibt es unter anderem in der Tourist-Information Neuwied, Tel. 02631 802 5555, bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen oder beim zentralen Online-Bestell-Service www.rommersdorf-festspiele.de.

Handwerk ist IN Mode

Event der Extraklasse im Zentrum für Ernährung und Gesundheit

KOBLENZ. Das Atrium im Zentrum für Ernährung und Gesundheit (ZEG) der Handwerkskammer (HwK) Koblenz in Koblenz-Rauental ist am Donnerstag, den 6. April, 19 Uhr erneut Schauplatz für ein Event der Extraklasse. Unter dem Motto „Handwerk ist IN Mode“ lädt die HwK Koblenz zu einer ausgefallenen Modenschau ein. Modemacher, Modisten, Kürschner, Schmuck-und Textilgestalter aus Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland zeigen ihre Inspirationen. In diesem Jahr präsenteren erstmals Kundinnen und Kunden der beteiligten Ateliers die Kreationen. Die Besucher können sich freuen auf fließende Stoffe, edle Steine, Metalle und Pelze in hochwertiger Verarbeitung.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit den Profis. Das Lieblingsstück darf dann auch aus der Nähe angeschaut oder anprobiert werden.

Köstlichkeiten aus Küche und Keller machen den Abend im ZEG zu einem Erlebnis.

Weitere Infos und Kartenvorverkauf bei der HwK Koblenz,
Tel. 0261/ 398-277, Fax -993, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , www.hwk-koblenz.de

Wie rheinland-pfälzische Jugendliche Rechtspopulismus erleben

Thementag "Geht das hier mit rechten Dingen zu? - Rechtspopulismus im Alltag Jugendlicher" am Dienstag, dem 28. März 2017 in Mainz

Zum Thementag  "Geht das hier mit rechten Dingen zu? - Rechtspopulismus im Alltag Jugendlicher" laden die Leitstelle "Kriminalprävention", Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz, und die Landeszentrale für politische Bildung am Dienstag, dem 28. März 2017 von 09.00-16.00 Uhr nach Mainz ein.

In der Alten Mensa der Johannes-Gutenberg Universität Mainz (Johann-Joachim-Becher-Weg 3-9) können Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8-13 in insgesamt elf Workshops ihre Erfahrungen zum Thema reflektieren und sich untereinander austauschen. Gemeinsam mit Fachleuten gehen sie im Team den Ursachen rechtspopulistischer Meinungen und Äußerungen auf den Grund und erarbeiten Lösungen.
Kooperationspartner der Tagung sind das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz, das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz, das  Netzwerk für Demokratie und Courage e.V., der Landesjugendring Rheinland-Pfalz e.V. und die LandesschülerInnnenvertretung Rheinland-Pfalz.

Zum Thema
Ein Rechtsruck scheint momentan durch Deutschland, Europa und die ganze Welt zu gehen. Populisten nutzen gezielt subjektive Ängste und Gefühle der Benachteiligung aus, um eine Kultur der Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung zu nähren. Soziale Medien werden gezielt als Hilfsmittel eingesetzt, um Unsicherheiten zu bestärken und Hass zu befeuern. Möchten wir in einer solchen Gesellschaft leben? Sind rechtspopulistische Äußerungen wieder salonfähig? Und vor allen Dingen: Wie kann solchen Auswüchsen entgegengewirkt werden?

Krimilesung „Krähenzeit“ mit Karin Joachim

Lahnstein. Am Samstag, den 22. April 2017, dem Vorabend des „Welttages des Buches“, ist wieder Krimizeit in der Stadtbücherei Lahnstein. Ab 20 Uhr liest Karin Joachim aus ihrem Regionalkrimi „Krähenzeit“ in den neuen Räumlichkeiten am Kaiserplatz 1. Im Anschluss an die Lesung besteht Gelegenheit, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen. „Die Besucher erwartet ein spannender Leseabend inklusive einer Rotwein-Kostprobe von der Ahr“, verspricht Büchereileiterin Heike Handlos.

Karten sind ab sofort in der Stadtbücherei Lahnstein für 10 Euro pro Stück erhältlich.

Karin Joachim ist gebürtige Rheinländerin und lebt im Ahrtal. Sie studierte Germanistik und Anglistik und leitete viele Jahre ein archäologisches Museum, bevor sie sich vor einigen Jahren selbständig machte. Heute ist sie als freie Autorin und Lektorin tätig. Im Juli 2016 erschien ihr erster Regionalkrimi "Krähenzeit", der in und um die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler spielt. Der nachfolgende Auszug stimmt auf den spannenden Abend ein:

Im idyllischen Ahrtal erholt sich Jana Vogt von ihrem letzten Einsatz als Tatortfotografin bei der Kölner Kripo. Allerdings währt die entspannte Ruhe nicht lange. Kaum hat sie zum ersten Mal ihre Wanderschuhe geschnürt, als ihr Hund Usti in einem Weinberg zwischen Ahrweiler und Marienthal eine Leiche findet. Während der Koblenzer Kommissar Wieland die Ermittlungen aufnimmt, siegt Janas Neugier. Sie beginnt sich umzuhören und erfährt immer mehr über die Ortsgeschichte, nicht ahnend, dass sie damit den Mörder gegen sich aufbringt.

(Bild: Gmeiner Verlag)

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL