Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Project O

Samstag | 29.04.2017 | 16:00 Uhr | Kindertanztheater

Dance from Luxembourg - Special

Project O ist eine charmante, moderne Märchen-Vorstellung für junge Zuschauer ab 4 Jahren. Drei Tänzer und ein Musiker sind auf einer Schatzsuche nach dem verschwundenen Mond. Sie betreten einen traumähnlichen Ort an dem Spiele und Überraschungen sich in einer abwechslungsreichen Welt aus Realität und Fiktion abspielen. Werden sie den Mond finden und ihn in den Himmel zurücksetzen?

Mit Einflüssen aus dem traditionellen Butoh, zeitgenössischem Tanz und einem Hauch von spielerischer Akrobatik verschmelzen in Project O simple Tanzelemente mit schnellen und modernen urbanen Bewegungen.

Großer Saal | TUFA e.V. in Kooperation mit TUFA-Tanz e.V. | Eintritt: VVK+AK: 5/8 €

Weitere Vorstellung für Schulen & Kindergärten: 28.04.2017, 10:30 Uhr

 

Die Divanetten -Ingeborg & Ingeborg -

Samstag | 29.04.2017 | 20:00 | Kabarett

Ingeborg Schmitt und Inge Pachulke sind schön, reich und sexy! Noch nicht - aber bald!

Vielleicht! Egal! Und schwimmen können sie auch nicht.

Endlich sind sie wieder da mit ihrem neuen Programm.

Ingeborg & Ingeborg:

Nach den jahrelangen vergeblichen Versuchen in der verlockenden Welt des Wasserballetts Fuss zu fassen, sind die beiden Süßwasserstarlets dem Haifischbecken aus Missgunst, Zwietracht und Atemnot entstiegen und haben das Feuer entdeckt. Nämlich ihr eigenes - und davon ´ne ganze Menge!

Jedenfalls Inge, die ihre eher introvertierte Ingeborg durch die Republik hinter sich her zieht. Inge glaubt an das Feuer, das auch in Ingeborg brodelt. Ingeborg ist ein Vulkan, der irgendwann ausbrechen wird, ausbrechen muss!

"Wunder gibt es immer wieder“. Für alle Fälle hat Inge immer ein Feuerzeug dabei.

Aber alles zu seiner Zeit. Und bis dahin fegt das oft zweistimmig singende, nette, fulminative, expandierende, wortwitzige Duo als Ingeborg & Ingeborg mit Schlagern, popigen Ohrwürmern und dem ein und anderen wunderschönen Insel-Liedchen über die Bühnen der Welt. Also über die Dörfer, Städte und Inseln! "Du glaubst nich, watte da alles erlebst!" Ingeborg & Ingeborg: eine Inge ist nicht genug!!!

Das Damenduo sind:

Karin Zimny, Singt & Redet – kommt aus München, gebürtig aus Recklinghausen

Ruthilde Holzenkamp, Akkordeonspiel & Redet auch manchmal – kommt aus Köln, gebürtig aus Lohne

Regie: Heinz-Peter Lengkeit

Kleiner Saal | TUFA e.V.  | Eintritt: 11/14 € inkl. Geb. | AK: 12/15 €

 

Senay Duzcu

Freitag | 28.04.2017 | 20:00 | Kabarett

Senay Duzcu

Integration durch Comedy? Geht das? „Ja klar“, sagt Senay Duzcu. ...Zum Glück braucht das Lachen keine Dolmetscher. Senay Duzcu ist die erste türkische Komikerin in Deutschland. Ihr Weg auf die Bühne war weit, seitdem sie mit ihren Eltern als Gastarbeiter nach Deutschland eingewandert ist. Ihr Papa sagt zu einem Storch Schwein und seine Frau stellt er vor, indem er sagt: „Das ist meine Lebensgefahr“. Senay hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kulturunterschiede aus der Sicht der türkischen Frau zu zeigen. Als „Komikerin im roten Kleid“ machte sie sich schnell einen Namen, denn ihr eigenwilliger Humor erlaubt es Senay, nicht nur zwischenmenschliche Unterschiede komisch wiederzugeben, sondern auch politische Auseinandersetzungen aufzulockern.

Kleiner Saal | TUFA e.V. | Eintritt: 11/13 € inkl. Geb. | AK: 13/15 €

Die Grenzen der Toleranz in einer offenen Gesellschaft

Diskussionsabend in evangelischer Stiftskirche Diez greift aktuelle Fragen auf

DIEZ/RHEIN-LAHN. (13. April 2017) „Was für ein Land wollen wir sein?“ Mit dieser Frage ist ein Diskussionsabend überschrieben, der sich am Sonntag, 23. April um 18 Uhr in der evangelischen Stiftskirche von Diez (Schlossberg 4) mit den Grenzen von Toleranz in einer offenen Gesellschaft auseinandersetzt.

Flüchtende Menschen in Europa, das Aufeinandertreffen unterschiedlicher Kulturen und Religionen und willkürlich handelnde Staatsoberhäupter – „die aktuelle weltpolitische Lage verunsichert viele Menschen“, erklärt Gemeindepfarrer Ingo Lüderitz zum Hintergrund des Abends, zu dem Experten aus Jugend, Politik und interkultureller Arbeit eingeladen sind.

Wie soll es weitergehen? Müssen wir alles tolerieren? Welchem Leitbild folgen wir; brauchen wir ein neues? Diese Fragen werden unter anderen im Gespräch mit folgenden Personen diskutiert: Ali Can, Initiator der „Hotline für besorgte Bürger“, Matthias Lammert, Landtagsabgeordneter und innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Christiane Beule, Vorsitzende des Willkommenskreises Diez und Christian Wuth, Mitglied des Flüchtlingsrates Diez sowie Jugendliche.

25. April - Hospizarbeit und Palliativversorgung

Info-Veranstaltung des Betreuungsvereins im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz e.V.

Koblenz. Zu den Themen Hospizarbeit und Palliativversorgung findet eine Info-Veranstaltung des Betreuungsvereins im Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz e.V. statt. Am Dienstag, den 25. April, referiert Ina Rohlandt, Geschäftsführerin des Hospizvereins Koblenz e.V. von 18:00 bis 20:00 Uhr in der Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Koblenz (Mainzer Str. 81, Sitzungssaal 1.)

Die vielfältigen Aufgaben der Hospizarbeit sind gerade jetzt, in einer Zeit, in der die Lebenserwartung ständig steigt, sehr gefragt. Es gilt, sterbenden Menschen einen würdevollen, möglichst schmerzfreien und liebevollen Abschied zu ermöglichen und deren Angehörige zu unterstützen. Gewährleistet wird dies zum einen durch die Arbeit im stationären Hospiz und zum anderen durch die ambulante Betreuung durch haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in der häuslichen Umgebung der betroffenen Personen.

Die Veranstaltung richtet sich an die Mitglieder des Betreuungsvereins und an alle interessierten Personen.

Der Eintritt ist frei.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL