Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Martin Graff: Der lutherische Urknall. Die Franzosen und die Deutschen

Donnerstag,  04.05.17, 19:00 Uhr

Kulturhaus Hamm

Martin Graff: Der lutherische Urknall. Die Franzosen und die Deutschen

Kabarettistische Lesung

Gedankenschmuggel zwischen Frankreich und Deutschland

In "schonungsloser Freundschaft" und mit viel Witz und Humor beleuchtet Martin Graff die deutsch-französischen Beziehungen, Selbstverständnis, Eigenheiten und Unterschiede der beiden Nachbarn in Bezug auf ihr politisches, mediales, kulturelles, wirtschaftliches, gesellschaftliches und religiöses Leben. Er vertritt die These, dass die Ursachen der "Hass-Liebe" zwischen Deutschen und Franzosen im "lutherischen Urknall" zu suchen sind, der dem demokratischen Denken und seiner Entwicklung in Deutschland einen säkularen Weg bereitete, während Frankreich trotz bürgerlicher Revolution und gesetzlich verordneter Trennung von Staat und Kirche im Grunde katholisch-monarchisch geblieben ist.
Martin Graff vagabundiert zwischen den Mentalitäten der beiden Nationen Frankreich und Deutschland. Sein Anliegen ist es, die "Kopfgrenzen" zu sprengen, um Verständnis füreinander zu erlangen und ein vertrauensvolles Miteinander zu ermöglichen. Graffs Blick - stets mit einem Augenzwinkern -  zielt dabei auch auf Europa als Ganzes und auf die Probleme, die es aktuell und langfristig zu lösen hat.

Martin Graff ist ein Elsässer Pfarrer, Journalist, Autor, Kabarettist und Filmemacher. Er ist mehrfacher Preisträger des deutsch-französischen Journalistenpreises und wurde mit dem deutschen Wirtschaftsfilmpreis ausgezeichnet.

Eintrittspreis: 12 €, ABK 15 €

Unterhaltung im besten Sinne

Die Koblenzer Bigband Swing&More gastiert am Sonntag, den 23. April ab 17.00 bei der Stommel Stiftung in Urbar

Der Name ist Programm. Swing&More rückt bewusst den klassischen Bigband-Swing als Basis in den Vordergrund, beschreitet dabei jedoch auch gerne andere musikalische Wege. Dabei sind der Band farbenreiche Instrumentalnummern genauso wichtig wie bekannte und beliebte Gesangstitel.

Kompositionen und Arrangements von Count Basie, Sammy Nestico, Glenn Miller, aber auch Chick Corea erwarten die Zuhörer. Eigene Arrangements und Eigenkompositionen ergänzen das Programm. Eben Unterhaltung im besten Sinne.

In der regional einzigen regelmäßig konzertierenden Bigband versammeln sich ambitionierte Amateurmusiker, Musiklehrer und Musikschaffende, die gerne aus verschiedenen bekannten Bands und Orchestern zu Swing&More kommen.

Die Veranstaltung beginnt um 17.00 h im Bürgerhaus Urbar. Einlass ab 16.30 h

Karten zum Preis von 8,- € gibt es unter www.stommel-stiftung.de, bei der Sparkasse Urbar und an der Abendkasse.

 

Polizeichor Koblenz e.V.

Erstes Kölner Akkordeon-Orchester gastiert beim Frühlingskonzert des Polizeichor Koblenz am 22.04.2017 in der Rhein-Mosel-Halle

Das Erste Kölner Akkordeon-Orchester 1935 e. V. ist ein Highlight beim diesjährigen Frühlingskonzert des Polizeichor Koblenz. Mehr als 40 Akkordeon-Spielerinnen und –spieler werden ein breites Spektrum der Musiklandschaft präsentieren.

Zahlreiche Auftritte führten sie in 18 Länder. Sie erzielten immer wieder Erfolge und Auszeichnungen bei in- und ausländischen Musikwettbewerben.  Man wurde im Jahr 2015 Landesmeister in Nordrhein-Westfalen und es  wurde dem EKAO beim  12. World Music Festival 2016 in Innsbruck das Höchstprädikat „hervorragend“ verliehen.

Der musikalische Leiter, Matthias Hennecke, führt das Orchester seit 20 Jahren und arrangiert die Stücke. Er gibt den Musikstücken einen eigenen Charakter und diese entpuppen sich im Konzertsaal zum emotionalen Erlebnis.

Der Polizeichor wird zusammen mit dem MGV Cäcilia Kettig als Projektchor dem Männergesang präsentieren. Frühlingslieder, ein Schubert-Block und zusammen mit dem Akkordeon-Orchester werden Kölsche Lieder erklingen.

Karten (13 €, 15€, und 18 €) können bei allen Sängern, beim Musikhaus Thilemann in Koblenz, Schloßstraße 35 (0261 / 300-160) und am Kartentelefon  (0261 / 103 – 2255) oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erworben werden.

„Eine Stadt für alle“ - Barrierefreies Koblenz?

Donnerstag, 27. April 2017, 19:00 – 21:00 Uhr
Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Str. 1 in 56075 Koblenz, Raum A 029


Ist Koblenz eine „Stadt für alle“? Bietet sie für jede und jeden, ob mit Kinderwagen, mit Rollstuhl, Rollator, bewegungs- oder seheingeschränkt, die Chance, sicher, nutzerfreundlich und selbständig ans Ziel zu kommen? Wie finden sich Menschen in Koblenz zurecht? Wie schaffen das Fremde und Gäste? Können wir uns anderswo Anregungen holen?
Studierende des Fachbereichs Bauwesen der Hochschule Koblenz haben die Stadt unter dem
Aspekt der „Stadt für alle“ untersucht und für ihre Nutzbarkeit, Erreichbarkeit und Zugänglichkeit Lösungsvorschläge entwickelt. Berufsschüler der Karl-Benz-Schule haben Aspekte der Barrierefreiheit auf Karten festgehalten. Frau Prof. Ulrike Kirchner, Frau Wiss. Ma. Nina Porz (Hochschule Koblenz) und Herr Randolf Rüsch (Carl-Benz-Schule Koblenz) stellen Ergebnisse beider Untersuchungen vor.

Die Stadt Wiesbaden belegte im Jahr 2016 den zweiten Preis des europäischen Wettbewerbs „Access City Award“. Herr Ulrich Wunderlich vom Amt für Soziale Arbeit der Stadt Wiesbaden berichtet über dortige Konzepten und Ergebnisse auf dem Weg zur einer Stadt.

Eine Podiumsdiskussion, an der auch der Behindertenbeauftragte der Stadt Koblenz, Herr
Joachim Seuling, und der Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Bauordnung Koblenz, Herr Frank Hastenteufel, teilnehmen, soll die Präsentationen vertiefen und zusammen mit ihren Fragen und Hinweisen Anregungen für Koblenz herausarbeiten.

Was sagen Sie als Bürger dazu? Sie sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie. Die
Veranstaltung ist kostenfrei.

"Eine Stadt für alle - Barrierefreies Koblenz?" ist eine Veranstaltung im Rahmen der Vortrags- und Diskussionsreihe "Grüne Stadt am Wasser". Veranstalter sind die Freunde der Bundesgartenschau Koblenz 2011 e.V.

Kreisjugendamt fragt: Wie ist Dein Leben in MYK?!

Workshop für Jugendliche am 6. Mai in Mülheim-Kärlich

KREIS MYK. Das Kreisjugendamt lädt gemeinsam mit dem Arbeitskreis Partizipation des Landkreises Mayen-Koblenz zu einem ganztägigen Workshop für Jugendliche ab 14 Jahren ein. Ziel der Veranstaltung am 6. Mai im Jugendzentrum Mülheim-Kärlich ist es, von den Jugendlichen im Landkreis Mayen-Koblenz zu erfahren, wie deren Lebensentwürfe, Vorstellungen und Wünsche für die Zukunft aussehen. Der Abschluss findet in einem Bowlingcenter in Koblenz statt. Die Teilnahme am Workshop inklusive Bowling, Essen und Getränke ist für die Jugendlichen kostenlos.

Mehr Infos und Anmeldungen zum Workshop am 6. Mai gibt´s beim Kreisjugendamt Mayen-Koblenz unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Telefon 0261/108566 oder bei der Jugendpflege vor Ort.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL