Montag, 24. Juli 2017

Letztes Update:08:25:50 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Erste Auflage der Sicherheitsgespräche am Deutschen Eck

Koblenz. In einem Kooperationsprojekt richten die Hochschule Koblenz und die Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz am Donnerstag, dem 15. September 2016, ab 9.00 Uhr, am Rhein-Mosel-Campus in Koblenz die ersten  Sicherheitsgespräche am Deutschen Eck aus.

Unter dem Leitmotiv :“ Freiheit braucht Sicherheit, doch wieviel und zu welchem Preis?“ diskutieren Akteure der Inneren Sicherheit aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen und Herausforderungen.

In sechs Fachforen stehen hochkarätige Experten für eine differenzierte Auseinandersetzung zur Verfügung. So werden Bürger und Staat, Medien und Polizei, Datenschutz 2.0, Migration, „No-Go-Areas“ und Parallelstrukturen sowie Autorität Bestandteil einer tiefgreifenden Debatte sein.

Gerade in unruhigen Zeiten sind Entschlossenheit und Besonnenheit gefragt. Dies ist kein Widerspruch, denn es bedarf mehr als nur kurzfristiger und zumeist reflexartiger Maßnahmen. Die Problemstellungen und Herausforderungen einer globalisierten Welt sind zunehmend zu komplex um schnelle und allumfassende Antworten zu liefern. Der Schlüssel liegt in einer differenzierten Betrachtung, um der Rolle der jeweiligen Profession gerecht zu werden. Diese Überlegungen stehen im Vordergrund der Fachtagung, Akteure aus dem Feld der Inneren Sicherheit sind dazu herzlich eingeladen.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Dies inkludiert Teilnahme an 2 Foren sowie Mittagessen und Getränke. Die Anmeldung erfolgt unter: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an : Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder an   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

„Nebenwege - Pilgern auf bayrisch“ -Das Netzwerk Demenz lädt zum Filmabend ein-

Am Dienstag, 27. September zeigt das Netzwerk Demenz Mayen-Koblenz in Zusammenarbeit mit dem Corso Kino Mayen den Kinofilm "Nebenwege - Pilgern auf bayrisch“.

Zum Inhalt: Richard Beller (Roeland Wiesnekker) hat eine schwere Zeit durchzustehen. Seine Ehe ist zerbrochen, seine 14-jährige Tochter Marie (Lola Dockhorn) wendet sich von ihm ab und auch beruflich lief es für den Architekten schon einmal besser. Da fehlt es gerade noch, dass Bellers 78-jährige Mutter Hilde (Christine Ostermayer) an Alzheimer erkrankt ist und nun in ein Altersheim umziehen soll. Die alte Frau denkt aber gar nicht daran, sich in die Obhut des Pflegepersonals zu begeben und beschließt kurzerhand, alleine zur Schwarzen Madonna nach Altötting zu pilgern. Als Richard dies bemerkt, macht er sich eiligst mit seiner schmollenden, pubertierenden Tochter auf die Suche nach seiner Mutter. Für die Familie beginnt damit eine abenteuerliche Reise durch die niederbayerische Provinz.

Der Film erzählt in eindrucksvollen Bildern vor schönster bayerischer Kulisse von einer Familie, die durch eine unfreiwillige Pilgerreise ihre Sprachlosigkeit überwindet und wieder zueinander findet. Wichtige, offenbar jahrzehntelang unausgesprochene Fragen werden thematisiert. Regisseur Michael Ammann gelingt es, ernsthafte Fragen mit subtil-lakonischem Humor zu verbinden. Er plädiert mit seinem Spielfilm für Entschleunigung als Antwort auf den von der Leistungsgesellschaft verursachten Stress und der damit verbundenen Konzentration auf das Wesentliche.

Die Frankfurter Rundschau kommentiert: "Eine großartig gespielte Tragikomödie über drei Generationen auf dem Weg nach Altötting. Der Trip ist dabei eine Heldenreise in die eigenen Innenwelten.“

Das Roadmovie ist eines der zahlreichen Veranstaltungen, die das Netzwerk Demenz Mayen-Koblenz im Rahmen der inzwischen fünften „Wochen der Demenz“ unter dem Motto „Demenz bewegt uns alle“ präsentiert. Der Filmabend beginnt um 19.30 Uhr und findet im Corso Kino Mayen, Koblenzer Straße 25, statt. Eintritt 5 Euro. Im Anschluss an den Film ist im Foyer Informationsmaterial zum Thema Demenz erhältlich. Alle weiteren Veranstaltungen im Rahmen der „Wochen der Demenz“ finden Sie unter www.demenz-myk.de

Text: Wolfgang Bons

Kulinarischer Stadtrundgang

10. September 2016

Sieben Weine, 3 regionale Spezialitäten, ein Stadtrundgang durch die Braubacher Altstadt -  all das zusammen kann man bei einer kulinarischen Stadtführung erleben.

Der Rundgang startet um 17.30 Uhr am Rathaus / Tourist-Information.

Zur Einstimmung und Begrüßung wird hier der erste Wein verkostet.

Auf dem Marktplatz bieten das Gasthaus „Goldener Schlüssel“ und die „Braubacher Marktstuben / Thanh Phuong“ regionale Spezialitäten an. Neben den kulinarischen Kostbarkeiten erfahren die Teilnehmer vieles über die Geschichte der Stadt Braubach, die oft auch Einheimischen so nicht bekannt ist. Begleitet wird der Rundgang  von Bastian Clos und Johannes Wörle, die die Geschichte von Braubachs Altstadt auf unterhaltsame Weise näherbringen. Damit dies keine trockene Angelegenheit wird, gibt es zwischendurch immer einen guten Tropfen Wein zu verkosten.  Zum Abschluss geht es zum Hotel-Landgasthof „Zum weissen Schwanen“. Hier verwöhnt ein Dessert mit einem passenden Wein den Gaumen.

Verschiedene Weine der Winzer vom Mittelrhein bilden den Rahmen der Veranstaltung. Hierzu wird Weinexpertin Ute Heinz die Weinverkostung fachlich begleiten.

Karten sind in der Tourist-Information Braubach zum Preis von 49,00 € erhältlich. Tel. 02627 / 976001 oder info@braubach.

 

 

15. September, 19:00 Uhr Hofcafé Heinzelmännchen, Marienthal

Gerhard Henschel: Künstlerroman

Moderation: Michael Au

Im sechsten Band der Martin-Schlosser-Chronik feilt der Protagonist weiter an seinem Lebensentwurf. Mitte der achtziger Jahre hat der Germanistikstudent noch keinen fest umrissenen Lebensplan. Seine Freundin Andrea studiert in Aachen, er noch in Berlin, bevor er sich der Liebe wegen in Köln immatrikuliert. Wenn er nicht gerade über Tschernobyl, den Historikerstreit oder die Barschel-Affäre nachdenkt, setzt er sich mit seiner anspruchsvollen Freundin Andrea auseinander und übt sich in der Kunst des Lebens. Zwischen Brotjobs bei Tetra Pak, Uniroyal und Edeka und Philosophieren über Stubenfliegen, türkische Folklore und Monogamie wird ihm eines Tages schlagartig klar, was er will.

Scharf beobachtet, detailverliebt und bissig-ironisch zeichnet Gerhard Henschel durch sein liebenswertes Alter Ego ein Portrait der Kultur, Politik und Gesellschaft der westdeutschen Republik, das nebenbei auch die "witzigste Zahnarztszene der Literaturgeschichte" enthält. (FAZ vom 27.10.2015)

Neben einer freundlichen Bewirtung gibt es auch eine musikalische Überraschung.

Weiterlesen...

Winnetou - Ewiger Held mit Silberbüchse

Koblenz. Im Rahmen der Reihe „Weingenuss und Literatur“ des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau wird Schauspieler und Sprecher Jean-Marc Birkholz mit seiner markanten und vielseitigen Stimme am 23.09.2016 zwischen 19:30 Uhr und 21:30 Uhr in der Rotunde des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau in Koblenz aus Karl Mays Winnetou lesen. Er wird das bekannte Werk spannend und interessant präsentieren. Birkholz ist seit 2012 Winnetou-Darsteller auf der Naturbühne in Elspe. Darüber hinaus wirkt er in Hörspielproduktionen mit und ist ein vielgefragter Synchronsprecher.

Winzer Gotthard Emmerich von Weingut Emmerich aus Leutesdorf wird die Veranstaltung mit seinen erlesenen Weinen umrahmen.

Die Teilnahme ist nur über Anmeldung möglich und beträgt 15 Euro pro Person.

Informationen und Anmeldungen bitte an: Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V., Karl-Tesche-Straße 3, 56073 Koblenz, Tel. 0261/9885-1112, Fax 0261/9885-1300, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL