Sonntag, 26. März 2017

Letztes Update:06:22:58 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Mit Fackelmast gegen Ultranet

Der geplante Ausbau einer existierenden Überlandleitung zu einer Höchstspannungsgleichstrom-Trasse, die eine bisher nicht praktizierte Übertragungstechnik anwendet erhitzt die Gemüter der Anwohner in Gemeinden entlang der Ultranet-Trasse.

Und dies vor allem, weil aussagekräftige Langzeitstudien über Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt dieser Technik weitgehend fehlen. Betroffene Bürger entlang der Trasse - häufig verläuft die Trasse 50m und weniger neben Wohngebäuden - haben sich in Bürgerinitiativen zusammengeschlossen, um Informationen auszutauschen und gemeinsam ihre Interessen zu diesem Pilotprojekt über ihren Köpfen zu vertreten.

Im Dezember letzten Jahres haben sich Gruppierungen aus Neuss, Kaarst, Hürth, Grevenbroich, Koblenz, Urbar, Eitelborn, Hübingen, Niedernhausen und Eppstein im „Aktionsbündnis Ultranet“ zusammengeschlossen (weitere Beitritte werden erwartet), um durch diese Vernetzung eine bessere Informationsbündelung, einen Erfahrungsaustausch und mehr Aufmerksamkeit durch gemeinsame Aktionen zu erreichen.

Das „Aktionsbündnis Ultranet“ wird am Freitag, den 3.2.2017 um 18.00, einen 20m langen, aus Aktivisten und Fackeln stilisierten Strommast auf einer Wiese in der Nähe der Ultranet Trasse bei Hübingen im Westerwald nachbauen.

Informations- und Verpflegungsstände (diese mit Glühwein & Würstchen) sollen für die entsprechende geistige und kulinarische Nahrung sorgen. Zu diesem Event sind Journalisten von Presse und Fernsehen eingeladen, sowie Politiker der betreffenden Regionen.

Mit Hilfe eines 26m langen Kranauslegers und Multicoptern mit Kameraausstattung sollen bei hoffentlich gutem Wetter eindrucksvolle Bilder im abendlichen Licht gemacht werden.

Interessierte Bürger sind aufgerufen, sich an dem Fackelspektakel zu beteiligen. Auch Kinder sind gern gesehene Gäste.

Go and Glow

Glühwein-Wandern - gemütlich durchs Kulturland Rheingau

Wein- und Kulturbotschafter führen durch den winterlichen Rheingau.

Im Winter ist im Rheingau der Hund begraben - sagt man. Stimmt nicht. Es ist einfach nur  ruhiger als in den turbulenten Sommermonaten. Wer den Rheingau und die Rheingauer entspannt und authentisch erleben möchte, der kommt jetzt! Denn im Winter hat die uralte Kulturlandschaft ihren besonderen Reiz. Gäste und Gastgeber sind ganz entspannt. Alle schalten mal einen Gang zurück und genießen die Ruhe. Wer teilhaben und sich von den Rheingauer Kultur- und Weinbotschaftern durch den winterlichen Rheingau begleiten lassen möchte, ist herzlich eingeladen. Immer sonntags vom 22. Januar bis zum 26. Februar trifft man sich zu stimmungsvollen Glühweinwanderungen. Um 16.00 Uhr geht's los. Und wenn es langsam dunkel wird, dann kommt der Glow. Laternen und Lampions, Taschen- und Stirnlampen beleuchten den Heimweg und tauchen die Weinberge in geheimnisvolles Licht. Mit zum Erlebnisprogramm gehört auch immer ein Glas Glühwein, das man bei den winterlichen Temperaturen gut vertragen kann. Die Touren dauern zwei bis maximal zweieinhalb Stunden, sodass man zum Abendessen wieder zu Hause auf der Couch ist.

Los geht’s in Rüdesheim am 22. Januar mit einer Wanderung durch den Osteinschen Park mit Katja Klein. Treffpunkt ist der Parkplatz am Niederwald Denkmal. Am Sonntag darauf, am 29. Januar, wird von Rüdesheim nach Geisenheim gewandert, ebenfalls mit Katja Klein. Am 5. Februar verbinden Katja Klein und Ingrid Schmidt die beiden Wein-Schlösser Vollrads und Johannisberg mit einer Wanderung. Klaus Kempf bringt den Gästen am 12. Februar die Schönheiten die Erbacher Wein- und Wanderwege näher. Yvonne Bug stellt ihre Heimatgemeinde Hallgarten am 19. Februar vor und erzählt von berühmten Weinbergslagen wie der Hallgarter Jungfer. Den Schlusspunkt setzt Wanderguru Wolfgang Blum am 26. Februar mit der Rauenthaler Fastnachtsrunde. Die beginnt bereits um 14.20 Uhr.

Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind erforderlich, und wer möchte, bringt sich eine kleine Brotzeit und sein Lieblings-Leuchtmittel mit. Für Glühwein während der zwei bis zweieinhalb-stündigen Wanderungen ist gesorgt. Für jeden Gast gibt's 0.2 l - oder wahlweise ein Glas Wein. Die Teilnahme kostet neun Euro. Weitere Infos sind unter www.kulturland-rheingau.de/tourismus zu finden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Wanderungen auf einen Blick- siehe auch www.kulturland-rheingau.de/tourismus

  • Gemütliche Wanderungen für alle
  • Kleine Auf- und Abstiege
  • Festes Schuhwerk empfohlen
  • Wanderungen finden bei jeder Witterung statt
  • Dauer: ca.2 bis 2 1/2 Stunden
  • Treffpunkte sind im Internet zu finden
  • Uhrzeit: 16.00 Uhr
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
  • Kosten: 9 Euro (inkl. 1 Glas Glühwein oder Wein)
  • Verpflegung und Getränke für unterwegs sind mitzubringen
  • Kinder bis 14 Jahre sind frei

Die Touren im Einzelnen

22. Januar: Rüdesheim/Niederwald

29. Januar: Rüdesheim - Geisenheim

05. Februar: Vollrads - Johannisberg

12. Februar: Rund um Erbach

19. Februar: Rund um Hallgarten

26. Februar: Rund um Rauenthal (Achtung: 14:20 Uhr Start)

„Aschenputtel - das Musical“ gastiert am Freitag in Lahnstein

Das deutschlandweit erfolgreiche Theater Liberi präsentiert den märchenhaften Klassiker fröhlich und dennoch romantisch inszeniert als einmaliges Familienerlebnis am kommenden Freitag, den 20. Januar 2017 um 16:00 Uhr in der Stadthalle in Lahnstein.

Es ist die ewig junge Geschichte: Trotz aller Widrigkeiten am Hofe ihrer Stiefmutter lässt sich das brave Mädchen Aschenputtel nicht unterkriegen. Eines Tages, so will es das Schicksal, begegnet Aschenputtel ihrem Traumprinzen. Das Abenteuer des tapferen Mädchens nimmt seinen Lauf und – ohne zu viel verraten zu wollen – am Ende wird Aschenputtel ihren Prinz in Herz und Arme schließen können.

Das romantische Märchen vom Aschenputtel - oder Cinderella wie es im englischsprachigen Raum heißt - ist eine Geschichte über den Glauben an die wahre Liebe. Mit großer Hingabe an das Original wird am kommenden Freitag die Parabel über das unerschütterlich Gute im Menschen von den Machern des Theater Liberi humorvoll, spannend und mit modernen Facetten in ein Musical-Abenteuer umgesetzt, das die Lahnsteiner in seinen Bann ziehen wird. Kurzum: Garantiert beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die die Prinzessin oder den Prinzen in sich einmal wieder zum Leben erwecken wollen!

Knapp eine Million zufriedene und wiederkehrende Zuschauer der märchenhaften MusicalProduktionen von Theater Liberi sprechen für sich: Das Theatererlebnis für die ganze Familie sollte man sich nicht entgehen lassen! Tickets sind noch bis einschließlich Donnerstag zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 19,- / 17,- / 14,- / 10,- Euro für Erwachsene und 17,- / 15,- / 12,- / 8,- Euro für Kinder von 3 bis 14 Jahren je nach Kategorie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben. Kurzentschlossene können auch noch am Freitag an der Tageskasse ab 15 Uhr zum Kartenpreis von 21,- / 19,- / 16,- / 12,- Euro für Erwachsene und 19,- / 17,- / 14,- / 10,- Euro für Kinder von 3 bis 14 Jahren zugreifen!

Wo Theater Liberi in diesem Jahr noch unterwegs ist und was Sie sonst über das Stück wissen sollten, finden Sie auf www.theater-liberi.de oder auf www.facebook.com/Theater.Liberi.

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Nassauische Sparkasse.

Neujahrskonzert des Diezer Instrumentalensembles

MONTABAUR. Mit einem reichhaltigen Programm für Streichorchester überzeugte das Diezer Instrumentalensemble im Rahmen des traditionellen Neujahrskonzerts in der evangelischen Lutherkirche in Montabaur seine zahlreichen Gäste: 1987 von engagierten Laienmusikern gegründet, widmet sich das Orchester sowohl der orchestralen Symphonik als auch der gepflegten Kammermusik. Seit 1999 probt und konzertiert die Orchestergemeinschaft unter der bewährten Leitung von Erhard Köhler, studierter Schulmusiker und Germanist sowie staatlich geprüfter Privatmusikerzieher im Hauptfach Bratsche. Es erklangen im Neujahrskonzert erklangen die Serenade F-Dur von Robert Volkmann, Sergei Rachmaninoffs „Vokalise“, die „Pavane pour une infante défunte“ von Maurice Ravel und Jacob Rosenhains Komposition „Am Abend“.

Hau (AfD): ENF - Veranstaltung in Koblenz - AfD TV überträgt live und ohne Tendenz

Die in Koblenz am 21. Januar stattfindende Veranstaltung der ENF-Fraktion wird von AfD-TV live übertragen. Der Kanal ist über YouTube und Facebook zu erreichen und erzielte in der Vergangenheit Reichweiten von bis zu 800.000 Zuschauern. Bekannt wurde AfD TV durch die Übertragung der umstrittenen Pro-Erdogan-Demo in Köln, die eine kontroverse Diskussion über den Einfluss Erdogans in Deutschland anstieß.

Mario Hau: "Die ENF hat sich dafür entschieden, die Vorträge ihrer Spitzen per Live-Streams übertragen zu lassen. AfD TV kommt der Einladung der ENF sehr gerne nach.

Unser Ziel ist es, die Bürger aus erster Hand und ungefiltert zu informieren – und das gebührenfrei. Eine politisch gefärbte Moderation und ein tendenziöses Zurechtschneiden von Redebeiträgen gibt es bei AfD TV nicht. Wir überlassen dem Zuschauer Kommentar und Bewertung der Sendung.

Unser Team freut sich auf die hochkarätige politische Veranstaltung in Koblenz, die sicher von vielen Bürgern verfolgt werden wird. Das Interesse ist schon jetzt riesig. Wir rechnen daher erneut mit einer sehr großen Reichweite und freuen uns auf die anschließende Diskussion mit unseren Zuschauern in den sozialen Medien.

Mario Hau und Joachim Paul

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL