Dienstag, 25. April 2017

Letztes Update:10:25:21 AM GMT

region-rhein.de

RSS

6. Karthäuser Forum: „Demokratie wahrnehmen II“ – „Lustiges Werte-Bingo“

Am Freitag, 24. März 2017 um 18:00 Uhr veranstaltet das Jugend- und Bürgerzentrum auf der Karthause (Potsdamer Str. 4) zum sechsten Mal das Karthäuser Forum. Die Veranstaltung ist fest im Programm des Jugend- und Bürgerzentrums verankert und soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, sich zu verschiedenen Themen rund um das Leben auf der Karthause in Koblenz auszutauschen. Das Forum hat zum Ziel die Menschen im Stadtteil miteinander in Kontakt zu bringen und einen Dialog zu ermöglichen. Es soll einen öffentlichen Raum, eine Bühne, ein Sprachrohr für Meinungsäußerungen im „demokratischen Lernort“ JuBüZ bieten. Im Jahre 2016 widmete sich die Veranstaltung dem Thema „Demokratie wahrnehmen“. Aufgrund des großen Erfolges bietet das JuBüZ-Team in diesem Jahr eine Folgeveranstaltung an:

Weiterlesen...

Stimmen der Herzen in Kurtscheid

Am Sonntag, dem 26. März, ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz in der Kirche Heilige Schutzengel in Kurtscheid zu Gast. Die Sängerinnen und Sänger des landesweiten Auswahlchores geben dort um 17:00 Uhr, gemeinsam mit dem Vokalensemble TonART und dem Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach, ein Benefiz-Chorkonzert für Kinder aus sozial schwachen Familien. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

„Stimmen der Herzen“, so lautet das Motto auch 2017, unter dem der SonntagsChor Rheinland-Pfalz im ganzen Bundesland, als Konzertpartner von Lotto Rheinland-Pfalz auftritt und Spenden für Kinderprojekte in Rheinland-Pfalz sammelt. Die Konzertveranstaltungen geben die 60 chorerfahrenen Sängerinnen und Sänger des bisher einzigen landesweiten Auswahlchores stets gemeinsam mit musikalischen Partnern — Freunden — vor Ort. Am 26. März sind dies das Vokalensemble TonART und der Kinder- und Jugendchor Waldbreitbach, beide unter der Leitung von Dekanatskantor Peter Uhl.

Chor. Musik. Begeistert.
„Die Akteure wollen den Zuschauern Chormusik in begeisternder und mitreißender Form präsentieren. Primäres Ziel soll an diesem Tag aber natürlich sein, einen wirklich ansprechenden Spendenbeitrag für die ,Initiative Kinderglück' zu sammeln. Darüber hinaus sehen sich die Sängerinnen und Sänger als Botschafter für das Singen im Chor. Sie wollen anstecken und deutlich zeigen, dass das Chorsingen unendlich viel Spaß macht", begeistert sich der Schirmherr, Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich, für das Benefiz-Konzertprojekt vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz. „Der SonntagsChor gehört nach meiner Meinung zu den herausragenden Chören in Rheinland-Pfalz. Die Freude und die Ausstrahlung der Sängerinnen und Sänger und der Chorklang sind immer wieder ein Erlebnis. Kurz und gut: Wer sich dieses besondere chormusikalische Ereignis entgehen lässt, ist selber schuld..“

„Kindern ein Lächeln schenken“
„Die ‚Initiative Kinderglück‘ wird auch im Jahr 2017 die Spendenerlöse an Kinderprojekte in Rheinland-Pfalz weiterleiten“, erläutert SonntagsChor-Manager Werner Mattern das Anliegen der Initiative, deren Schirmherrin die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer ist. Unter dem Aktionsmotto „Kindern ein Lächeln schenken“ widmet sich die „Inititiative Kinderglück“ der Lotto Rheinland-Pfalz — Stiftung in diesem Jahr vorrangig der Linderung von Kinderarmut in Rheinland-Pfalz.

Das ganze Jahr „on Tour“ für die gute Sache
Nach dem Konzert in Kurtscheid ist der SonntagsChor Rheinland-Pfalz am 7. Mai in Ingelheim und im Juni in Berlin sowie in Böbingen bei Landau zu Gast.
Eine stets aktualisierte Übersicht, mit Beschreibungen zu den weiteren Terminen 2017 vom SonntagsChor Rheinland-Pfalz, erhält man auf der Seite http://www.sonntagschor.de oder in der kostenlosen SonntagsChor-App, die für Android und iOS in den entsprechenden App-Stores zur Verfügung steht.

Quellennachweis Bildmaterial: Foto SonntagsChor: Volker Bewersdorff, Foto Kinder- und Jugendchor
Heinz-Werner Lambertzallev  Foto TonART: privat

Zeichen setzen für die Zukunft Europas

Europaabgeordneter Neuser ruft zur Teilnahme an „Pulse of Europe“ in Koblenz auf

Brüssel/Boppard. Zur Teilnahme an den zwei Veranstaltungen „Zeichen setzen für die Zukunft Europas“ hat jetzt der SPD Europaabgeordnete Norbert Neuser aufgerufen. Die Initiatoren von „Pulse of Europe“ treten für den Erhalt eines vereinten und demokratischen Europas ein und möchten den aktuellen spaltenden Tendenzen in Europa entgegenwirken. Dazu finden in vielen großen deutschen Städten entsprechende Veranstaltungen statt.

Die Veranstaltungen in Koblenz finden am 19.03. und 26.03.2017 jeweils um 14.00 Uhr auf dem Jesuitenplatz statt.

Norbert Neuser: „Ich bin davon überzeugt, dass die Mehrzahl der Menschen an die Grundidee der Europäischen Union glaubt und sie nicht nationalistischen Tendenzen opfern möchte. Gerade jetzt ist es wichtig, dass die Europabefürworter lauter und sichtbarer werden. Der „europäische Pulsschlag“ soll überall wieder spürbar werden! Als Abgeordneter des Europäischen Parlamentes werbe ich gerne für diese Veranstaltungen.“

Nähere Informationen zu „Pulse of Europe“ unter: www.pulseofeurope.eu

Einladung zum Pfingstausflug am 5. Juni auf die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz

Beim Ökumenischen Christusfest den Glauben feiern

Im Jahr des Reformationsjubiläums wird am Pfingstmontag, 5. Juni, groß gefeiert: Auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz findet das Ökumenische Christusfest statt. Die Evangelische Kirche im Rheinland, die Evangelische Kirche der Pfalz, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Region Südwest (ACK-Südwest) und die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) laden unter dem Motto „vergnügt, erlöst, befreit“ dazu ein.

„Als Christinnen und Christen feiern wir gemeinsam unseren Glauben. Wir kommen aus einer bunten und fröhlichen Vielfalt unterschiedlicher kirchlicher Traditionen. Uns eint der Glaube an Jesus Christus. Ganz bewusst gehen wir in den öffentlichen Raum und wollen zeigen, was es heute heißt, sich von Gott erneuern zu lassen – in Kirche und Gesellschaft“, sagt Oberkirchenrätin Barbara Rudolph, Leiterin der Abteilung Theologie und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland. „Das ist die Botschaft des Ökumenischen Christusfestes.“

Besucherinnen und Besucher erwartet zwischen 10 und 18 Uhr ein buntes Programm. Ein ökumenischer Rundfunk-Gottesdienst, der live im Deutschlandfunk übertragen wird, eröffnet das Fest. Wie man auch mal anders Gottesdienst feiern kann zeigen im Lauf des Tages unter anderem ein Oasengottesdienst, ein Spotlight-Gottesdienst und ein Friedensgebet. Chöre und Orchester aus der Region unterhalten den ganzen Tag über musikalisch - zum Beispiel mit Gospel, Posaunen und einem Rap zur Ehre Gottes. Begegnungen mit dem Reformator Martin Luther gibt es in Theater-, Spiel- und Mitmachaktionen.

Auch Kinder und Jugendliche können zu Entdeckungstouren auf den Spuren Luthers aufbrechen: Sie können Lutherbrötchen backen, in eine Druckwerkstatt hineinschnuppern oder bei einem Luther-Kartenspiel mitmachen. Dazu gibt es zahlreiche Bewegungs- und Kreativangebote für Kinder wie Hüpfburg, Spielmobil, Jonglage, Kinder-Kino und Basteln. Auch ein Mini-Gottesdienst für Eltern mit kleinen Kindern steht auf dem Programm.

Gäste aus europäischen Partnerkirchen diskutieren auf drei Podien zu den Themenschwerpunkten Verantwortung der Kirchen für Europa, Entwicklungspolitik und Stand der Ökumene. Die Wanderausstellung der rheinischen Kirche „Reformatorinnen. Seit 1517“ präsentiert Frauen, die die Reformation voranbrachten. Auf einem Markt der Möglichkeiten stellen Kirchengemeinden, diakonische Einrichtungen und kirchliche Gruppen aus der Region ihre Arbeit vor. Den Schlusspunkt setzt um 17 Uhr ein Sendungsgottesdienst auf der Bühne im Festungspark.

Die Festung Ehrenbreitstein ist über eine Seilbahn von den Rheinanlagen in Koblenz aus gut zu erreichen. Für Autos und Busse stehen Parkplätze am Festungsgelände zur Verfügung.

Weitere Informationen www.christusfest-koblenz.de. In Kürze finden Sie hier Details zum Festprogramm.

 

Bernd Wollschlaeger liest in der StadtBibliothek im Forum Confluentes

Bernd Wollschlaeger kommt zu einer Lesung in die StadtBibliothek Koblenz. Am Montag, 27. März 2017, 18 Uhr, liest er aus seinem Buch, das auf der Leipziger Buchmesse vom Europa-Verlag vorgestellt wird: "Ich bin Jude aus dem Herzen - Wie ich die Nazi-Vergangenheit meines Vaters bewältigte."

Bernd Wollschlaeger, geb. 1958 in Bamberg als Sohn eines überzeugten Nationalsozialisten, ranghohen Wehrmachtsoffiziers und Holocaustleugners, wird katholisch erzogen. Abgestoßen von den Ansichten seines Vaters, beginnt er, seine eigene Identität zu suchen. Ein Besuch in Israel bei einem Holocaust-Überlebenden und besonders in Yad Vashem beeindruckt ihn so stark, dass er zum jüdischen Glauben konvertiert und nach Israel auswandert, wo er zunächst als Arzt in einem Krankenhaus arbeitet, bis er in die israelische Armee eingezogen wird.
Heute lebt er mit seiner Familie in Miami, Florida, wo er als Arzt praktiziert und an der Medizinischen Hochschule Vorlesungen hält. 2012 wurde Bernd Wollschlaeger in den USA
als Family Doctor of the Year ausgezeichnet.

Dem Autor geht es nicht darum, die Deutschen und ihr Verhalten während des Nationalsozialismus anzuprangern. Er möchte vielmehr die Vergangenheit als Lehre für die Zukunft nutzen und Brücken zwischen unterschiedlichen Kulturen bauen. Seine bewegende Lebensgeschichte ist ein inspirierendes Beispiel für die menschliche Fähigkeit zu Veränderung und Heilung auch der dunkelsten Familienschatten.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. durchgeführt.

Die Lesung findet in der StadtBibliothek im Forum Confluentes am Zentralplatz statt. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten, Tel. 0261/129 2626.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL