Samstag, 21. Oktober 2017

Letztes Update:12:59:07 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Wasserkristallfotografie aus Tokyo schlägt Brücke zum Mittelrheintal

Im Kulturhaus Oberwesel findet ein „Roundtable“ mit Vorträgen von Dr. Yasuyuki Nemoto und Akiko Stein statt.

Musikalische Begleitung Christian Eggerbauer

Aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft zeigen ganz neue Eigenschaften und Anwendungsmöglichkeiten des Wassers.

Erstmalig werden die Forschungsergebnisse der international anerkannten Kapazität Dr. Masaru Emoto vom Präsidenten des Laboratoriums Office Masaru Emoto, Dr. Yasuyuki Nemoto, exklusiv im Kulturhaus Oberwesel vorgestellt.

Es erwartet sie ein inspirierender, spannender Abend voller Schwingung und Klang, der menschliche Emotionalität und neueste Erkenntnissen aus der Wissenschaft vereint. Das Wasser des Mittelrheintals verbindet sich symbolisch mit dem Pazifik.

Akiko Stein, japanische Oberweselerin, schlägt eine Brücke zwischen dem Mittelrheintal und Japan. Sie arbeitet mit dem Office Masaru Emoto in Tokyo zusammen, das ein Laboratorium für die Wasserkristallfotographie in Oberwesel plant. Aus diesem Anlass reist Dr. Yasuyuki Nemoto, eigens aus Japan nach Deutschland, um sie in Ihrer Tätigkeit zu unterstützen.

Im Roundtable referiert Dr. Nemoto über die Eigenschaften des Wassers, dem Lebenswerk von Dr. Masaru Emoto.
Dieser machte durch die Entwicklung der Wasserkristallfotografie, den Informationsgehalt des Wassers sichtbar. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse über die Entdeckung eines 4. Aggregatzustandes des Wassers und die aktuelle Verbindung zwischen Office Masaru Emoto, Tokyo und Weltspitzenforschern der Universität Washington (Dr. J. Pollack) belegen die Bedeutung dieser Forschung.

Frau Stein wird, als ausgebildete Fotografin für Wasserkristalle, über die Ergebnisse jüngster Experimente berichten. Sie hat sehr interessante Proben untersucht, die die Wirkung von unterschiedlichsten Einflüssen auf das Element Wasser durch die Wasserkristallfotographie belegen. Diese Einflüsse werden mit Hilfe der Wasserkristallfotografie für das blose Auge sichtbar gemacht.

Jutta Reiss, eine durch viele Werke im öffentlichen Raum des Mittelrheintals bekannte Künstlerin, hat testen lassen, welche sichtbaren Veränderungen ihre Kunst im Wasser hinterlässt. Das Weingut Lanius-Knab wollte wissen, wie sich die Qualität ihrer Weine im Kristallbild des Wassers spiegeln und Barbara Menze, eine Goldschmiede-Meisterin aus Düsseldorf, interessierte, wie ihr Symbolschmuck „Blume des Lebens“ das Wasser beeinflusst.
Akiko Stein untersuchte ebenfalls geweihtes Wasser von der ehrwürdigen Großmutter Nah Kin aus der Maya Kultur, welches aus Mexiko eingeliefert wurde.

Die Ergebnisse werden am Roundtable vorgestellt. Ein ganz besonderer Musiker, Christian Eggerbauer aus Österreich begleitet den Abend.

Die unkonventionelle und recht spontane Zusammenkunft und das Interesse von Menschen aus aller Welt an den Eigenschaften des Wassers zeigen, welch ein starkes Band über Länder und Kulturen hinaus, alle Menschen miteinander verbindet. In dieser schwierigen Zeit des weltweiten Zusammenwachsens der Kulturen, besteht ein großes Bedürfnis positive Zeichen zu setzen.

Zur musikalischen Begleitung:

Christian Eggerbauer studierte Schlagzeug und ist Lehrer in einer Montessori- Schule. Er unterrichtet Gitarre, Bass, Klavier und Perkussionsinstrumente. Er entwickelte ein wohlklingendes Instrumentarium und nannte es “Universophon“. An diesem Abend wird er einen Teil dieses Klangspektrums vorstellen. Er entschied sich spontan, dabei zu sein, weil er sich mit diesem besonderen Klang für das Kinderfriedensprojekt, welches Akiko Stein leitet, einsetzen möchte.

Kostenfreie Teilnahme auf Anfrage:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0160 4949 218
Dienstag, 19.01.16 | 18:00 Uhr- 21:00

Die Kulturangebote im Januar und Februar 2016 im Mittelrhein-Museum

Am 31.12.2015 haben sich viele Menschen wieder gute Vorsätze für das neue Jahr überlegt. Wie wäre es denn mit dem guten Vorsatz, sich in diesem Jahr einmal mehr der Kultur zu widmen?

Im Mittelrhein-Museum kann man die guten Vorsätze im Januar und Februar direkt umsetzen. Ein umfangreiches Begleitprogramm wartet auf die Besucher. Neben den aktuellen Ausstellungen „Rudolf Schlichter – Eros und Apokalypse“ und „Martine Andernach- Architekturen des Figürlichen, Werke 1982–2015“, die diese Woche zu Ende geht, bietet das Mittelrhein-Museum unter anderem eine Lesung, die Kunstgespräche und zahlreiche Sonderführungen an. Hier nun das gesamte Begleitprogramm der folgenden Wochen auf einen Blick:

Zum Abschluss der Kabinettausstellung „Martine Andernach- Architekturen des Figürlichen, Werke 1982–2015“ wird es eine Kuratoren- und Künstlerführungen am Sonntag, 17. Januar 2016 um 15 Uhr geben. Geplant ist ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung mit der Künstlerin Martine Andernach und der Kuratorin Barbara Kemmer M.A.

Kosten: € 3,00 /erm. € 2,00 zzgl. Museumseintritt

Am Dienstag den 19. Januar 2016 wartet dann von 18 – 19.30 Uhr das erste Kunstgespräch des Jahres unter dem Titel „Vom Wert der Kunst“ auf die Besucher.  Höher und höher schießen die Preise auf dem Kunstmarkt und Fälschungsskandale, Restitutionsfragen und auch das Kulturgutschutzgesetzt bestimmen die Schlagzeilen der Kunstmeldungen. Anna Maria Knerr M.A. und Astrid Fries M.A. vom Kunst- und Kulturbüro Ductus werfen gemeinsam mit den Besuchern bei einem Glas Sekt einen Blick hinter die Kulissen des weltweiten Kunstgeschehens. Im Anschluss lädt dann die Sammlung des Mittelrhein-Museums dazu ein auch an den Originalen zu diskutieren.

Kosten: € 12,00/erm. € 10,00

Zur aktuellen Sonderausstellung „Rudolf Schlichter – Eros und Apokalypse“ bieten wir folgendes Programm an:

Seminar mit Dr. Sigrid Lange

Rudolf Schlichter : „Zwischen DADA und Neuer Sachlichkeit"

Sonntag, 24.01.2016 von 11-13.15 Uhr

Eine Kooperationsveranstaltung mit der VHS Koblenz.

Kosten: Seminargebühr € 8,00 zzgl. Museumseintritt

Anmeldung mit der Kursnummer: 2.0304 über www.vhs-koblenz.de

Musikalische Lesung mit dem Förderverein „Lesen und Buch“

„Liebe und Leid“
Texte, Lieder und Chansons aus der Zeit Rudolf Schlichters.
Mittwoch, 27.01.2016 um 18.30h Uhr

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Stadtbibliothek

Koblenz. Die Lesung findet in der Stadtbibliothek im 2. OG. statt. Die Eintrittskarte berechtigt zu einem Besucher der Sonderausstellung. Kosten: € 6,00

Kuratorenführung zur Finissage mit Dr. Sigrid Lange

Sonntag, 14.02.2015 um 15 Uhr

Kosten: € 3,00 / erm. € 2,00 zzgl. Museumseintritt

Mehr Infos zu den Veranstaltungen und den Ausstellungen gibt es auf unserer Homepage unter www.mittelrhein-museum.de

Fotos: ©Nora Löhr

Sternsinger überbringen CDU Rheinland-Pfalz Segenswünsche

"Segen bringen, Segen sein. Respekt für dich, für mich, für andere – in Bolivien und weltweit!", so heißt das Leitwort der aktuellen Sternsingeraktion.

Mehr als 20 Sternsinger der Pfarrei St. Peter - St. Emmeran in Mainz besuchten gemeinsam mit Pfarrer Josef Kemper die Landesgeschäftsstelle der CDU Rheinland-Pfalz und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sie segneten die Räumlichkeiten mit 20+C+M+B+16. Julia Klöckner hieß die kleinen und großen Könige traditionell willkommen. Sie lobte das Engagement der Kinder und Jugendlichen, die in diesem Jahr für die Armen in Bolivien sammeln.

„Das Singen und das Sammeln von Spenden ist ein leuchtendes Beispiel der Mitmenschlichkeit. Wir unterstützen die Sternsinger sehr gerne. Die Mädchen und Jungen bringen den Segen in unsere Häuser und Wohnungen. Sie mahnen und erinnern uns, an diejenigen zu denken, denen das Nötigste zum Leben fehlt – die Not leiden und kein Dach über dem Kopf haben.“

 

31. Geistliche Abendmusik

MONTABAUR. Zur 31. Geistlichen Abendmusik lädt Dekanatskantor Jens Schawaller am Sonntag, 17.01. um 18.30 Uhr in die evangelische Lutherkirche an der Elgendorfer Straße in 56410 Montabaur ein. Unter der Leitung von Torsten Greis musizieren verschiedene Blockflötenensembles der Kreismusikschule Westerwald und der Lahn-Dill-Akademie Musik zur Epiphaniaszeit u. a. von Johann Sebastian Bach, Giovanni Battista Sammartini, Cesar Bresgen, Georg Philipp Telemann und Michael Praetorius. Torsten Greis, studierter Blockflötist und hauptamtlicher Dozent für Blockflöte, prägt seit Jahren die Blockflötenszene der hiesigen Kulturlandschaft durch eigenes solistisches Konzertieren und den Aufbau kontrastreicher Ensembles. Der Eintritt ist frei!

Carl-Zuckmayer-Medaille 2016

Edo Reents ist Laudator für Preisträger Sven Regener

Der Journalist und Literaturkritiker Edo Reents hält die Laudatio auf den Preisträger der Carl-Zuckmayer-Medaille 2016, Sven Regener. Ministerpräsidentin Malu Dreyer wird die Auszeichnung am 18. Januar 2016 im Großen Haus im Mainzer Staatstheater überreichen. „Edo Reents ist als Feuilletonist ein Markenzeichnen. Er hat sich sowohl mit dem musikalischen wie auch mit dem schriftstellerischem Wirken von Sven Regener intensiv beschäftigt. Sein Werk ist ihm bestens bekannt. Wir können uns auf eine ebenso pointierte wie geistreiche Würdigung freuen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Mit der Carl-Zuckmayer-Medaille werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich um die deutsche Sprache verdient gemacht haben. Sie wird seit 1979 zum Andenken an den im rheinhessischen Nackenheim geborenen Schriftsteller verliehen. Mit Sven Regener wird ein vielseitiger Künstler ausgezeichnet, der mit seinen deutschsprachigen Songtexten und seinen Romanen begeistert. Die Rock- und Pop-Songs von Element of Crime zeichnen sich durch ihre Melange aus melancholischen Melodien und einfallsreichen Texten aus, in seinen Romanen ist der schnoddrig-norddeutsche Ton bestechend.

Der Laudator Edo Reents studierte Germanistik, Publizistik und Philosophie an der Universität Münster. Nach der Promotion schrieb er für das Feuilleton der Süddeutschen Zeitung und wechselte danach als Redakteur zur Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Seit Januar 2015 ist er Leiter des Feuilletons der FAZ.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL