Freitag, 24. März 2017

Letztes Update:05:34:55 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Eröffnung Sonderausstellung "Im Licht der Residenz - Barock in Ehrenbreitstein“

Eröffnung Sonderausstellung "Im Licht der Residenz - Barock in Ehrenbreitstein“ am 24. September 2016 um 15 Uhr

Als Ergänzung zur Ausstellung „Ach seht doch wie der Himmel lacht? Barock in Koblenz“ im Mittelrhein-Museum präsentieren wir ab dem 25. September 2016 die völlig neu konzipierte Barock-Abteilung im Mutter-Beethoven-Haus. Die Eöffnung findet bereits am 24. September um 15 Uhr statt. Beleuchtet werden Hauptaspekte barocker Kultur in Ehrenbreitstein – das Aussehen der Philippsburg und ihrer Gärten, der Reichtum kirchlichen Lebens in der Residenzstadt, aber auch der Alltag derer, die, wie die Eltern Maria Magdalena van Beethovens, in Diensten des Kurfürsten standen.

Rahmenprogramm und Öffnungszeiten im Mutter Beethovenhaus

Sonntag, 25. September 2016 (geöffnet von 14 bis 17:30 Uhr), 16 Uhr Kuratorenführung durch die Barock-Ausstellung mit Dr. Silke Bettermann

Sonntag, 23. Oktober 2016 (geöffnet von 14 bis 17 Uhr), 16 Uhr Kuratorenführung durch die Barock-Ausstellung mit Dr. Silke Bettermann 17 Uhr Gesprächskonzert im MBH-Saal mit Dr. Uwe Baur und dem Ausonius-Quartett

Sonntag, 13. November 2016 (geöffnet von 14 bis 16 Uhr), 16 Uhr Lesung in Kooperation mit „Lesen & Buch“ – „Joseph Breitbach: Ehrenbreitstein – München – Paris“ im MBH-Saal

Sonntag, 18. Dezember 2016 (geöffnet von 14 bis 17 Uhr), 15 Uhr - 16 Uhr Kinderführung „Familie van Beethoven feiert Geburtstag“. Ausstellungsbesuch und Adventsbasteln für Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren. Bitte mit Voranmeldung an der Kasse des Mittelrhein-Museums unter 0261 / 129-2520.

Sonntag, 22. Januar 2017 (geöffnet von 14 bis 17:30 Uhr), 16 Uhr Kuratorenführung durch die Barock-Ausstellung mit Dr. Silke Bettermann Samstag, 4. Februar 2017 (geöffnet von 16 bis 17:30 Uhr)

Finissage im Rahmen des „Ehrenbreitsteiner Lichtermeers“ Erläuterungen zur Ausstellung durch den Vorstand der Förderer des MBH (Manfred Diehl und Karin Ostermann).

Mutter-Beethoven-Haus, Wambachstraße 204, 56077 Koblenz

Weitere Informationen zum Mutter-Beethoven-Haus finden Sie auf der Homepage des Fördervereins: www.mutter-beethoven-haus.de

Literatur trifft Malerei - Ausstellung und Lesung bei der Stommel-Stiftung

Das Zusammenspiel von Literatur und Malerei fasziniert immer wieder durch neue Sichtweisen. Zur Eröffnung der Ausstellung der Künstlergruppe „Farbenkraft“ wird es daher eine Lesung der Autorengruppe „Die Brückenschreiber“ geben.

Die Autoren haben sich durch die ausgestellten Bilder zu anregenden Geschichten inspirieren lassen. Zwei Kunstformen gemeinsam führen den Leser bzw. Betrachter zu eigenen Einblicken, wenn sie die zusammen gehörenden Bilder und Geschichten auf sich wirken lassen.

Die Künstlergruppe ‚Farbenkraft’ hat 15 Mitglieder aus dem Raum Neuwied. Seit 2001 findet jedes Jahr im September eine gemeinsame Ausstellung statt. Die Stommel Stiftung freut sich, die Künstlergruppe nun auch einmal bei sich in Urbar begrüßen zu dürfen.

Die Brückenschreiber sind eine Interessengemeinschaft von sechs Autoren aus dem Umkreis von Koblenz. Die Bandbreite ihrer Texte reicht von Gedichten bis Kurzprosa, von Kurzgeschichten bis Fantastischem. Ihre Themen umfassen alle Aspekte des menschlichen Lebens. Autorenlesungen finden jedes Jahr an verschiedenen Orten statt.

Die Ausstellungseröffnung findet statt am Sonntag, den 25.09.2016 um 15.00 Uhr im Gebäude der Stommel Stiftung in der Bornstraße 23 in Urbar. Die Künstler sind anwesend. Der Eintritt ist frei.

 

Erwin Rüddel besuchte „Dekorative Rheinromantik“

Eine gleichermaßen beeindruckende wie interessante Ausstellung bot am Wochenende das „Hohe Haus“ in Bad Hönningen.

Veranstalter war der Heimatverein der Stadt am Mittelrhein. Deren Vorsitzender Winfried Lotzmann zeigte mit 40 Exponaten, Stichen und Bildern, in einer Rheingrafik die Schönheiten des Mittelrheintals zwischen Mainz und Köln. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel besuchte, auch als engagierter Befürworter der Ausweitung des Welterbes Mittelrhein bis hin nach Bonn, die beeindruckende Ausstellung. „Die von Winfried Lotzmann präsentierten Exponate rechtfertigen, auch mit Blick auf die heutige Zeit, in besonderer Weise unser Bemühen um Ausweitung des Welterbes. Denn der Untere Mittelrhein bietet zahlreiche Vorteile, Schönheiten und Möglichkeiten um das Welterbe auszuweiten. Das wäre profitabel für die gesamte Region sowie die zahlreichen Touristen, die aus nah und fern immer wieder gerne unsere Heimat besuchen.

Mein besonderer Dank gilt Winfried Lotzmann und dem Heimatverein Bad Hönningen für diese Ausstellung, die geradezu eine Empfehlung zur Ausweitung des Welterbes am Unteren Mittelrhein ist“, betonte Erwin Rüddel (rechts) unter breiter Zustimmung der Ausstellungbesucher und -besucherinnen, wie Heimatvereins-Ehrenvorsitzende Ingeborg Düren (links).

Das Theater Koblenz spielt wieder

Zurück aus der Sommerpause lädt das Theater Koblenz für Donnerstag, den 8. September um 20:00 Uhr zur Werkschau zu "Hamlet" (Treffpunkt Foyer). Einblicke in Inszenierung und Konzeption des Schauspiels von William Shakespeare, das am 17. September 2016 Premiere feiert, geben der Regisseur Markus Dietze sowie die stückbetreuende Dramaturgin Juliane Wulfgramm. Die Zuschauer können die Probenarbeit mit allen Darstellern hautnah erleben und sehen exklusive Ausschnitte der Inszenierung. Karten zu 7 Euro sind an der Theaterkasse oder am Donnerstagabend am Haupteingang erhältlich.

Noch vor der offiziellen Spielzeiteröffnung präsentiert das Theater Koblenz wie in jedem Jahr Einblicke in kommende Produktionen bei der "Kostprobe" am Freitag, den 9. September um 19:30 Uhr. Zu der Kultveranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis des Theaters Koblenz e.V. gibt es nur noch wenige Restkarten an der Abendkasse.

Einen Einblick hinter die Kulissen, in Werkstätten und auf Probebühnen gewinnen Theaterfreunde bei der öffentlichen Führung mit Pressereferent Markus Scherer, die am kommenden Samstag, 10. September, stattfindet. Wo entstehen die Bühnenbilder, wer entwirft die Kostüme, und wo wird probiert?

Ab 15:00 Uhr erfahren die Teilnehmer neben der Geschichte des klassizistischen Theaterbaus, welche Rädchen an einem Theater ineinandergreifen, damit bei der abendlichen Vorstellung alles glatt läuft. Die Führung kostet 4,20 Euro pro Person. Karten gibt es an der Theaterkasse und auf der Website www.theater-koblenz.de.

Kontakt, Karten und Informationen:
Theaterkasse im FORUM CONFLUENTES, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841
Internet: www.theater-koblenz.de
Besuchen Sie das Theater Koblenz auch auf Facebook und Twitter!

Großkonzert der Cappella Taboris mit Il Quadro Animato

SELTERS. Das evangelische Dekanat Selters lädt auch dieses Jahr wieder zu einem prächtigen Barockkonzert der Spitzenklasse ein:

Am Sonntag, 25.9. konzertiert die Cappella Taboris mit Angelika Wies (Sopran), Monika Schlößer (Alt), Jens Schawaller (Tenor), Fabio Schnug (Bariton), Ingo Jungbluth (Bass) und Susanne Schawaller (Orgel) als das besondere Vokalensemble des Dekanates um 17.00 Uhr in der evangelischen Kirche an der Kirchstraße von 56242 Selters; alle Ensemblemitglieder sind sängerisch geschult und wirken professionell und semiprofessionell in der hiesigen Dekanatskirchenmusik.

Auf dem Programm stehen Werke aus dem „Israelsbrünnlein“ von Johann Hermann Schein, verschiedene Kantaten von Johann Rosenmüller und Antonio Vivaldi, zwei Orgelkonzerte mit Orchesterbegleitung aus der Feder von Georg Friedrich Händel – hier wirkt Susanne Schawaller als Solistin – sowie die große doppelchörige Motette „Der Geist hilft unser Schwachheit auf“ und das „Dona nobis pacem“ aus der h-moll-Messe mit der Sinfonia in D-Dur für Orgel und Orchester aus der Ratswahlkantate von Johann Sebastian Bach.

Zusammen mit der Cappella Taboris musiziert Il Quadro Animato aus Frankfurt; Cellistin in diesem Ensemble ist Isabel Walter, die aus Montabaur stammt und schon als Schülerin häufig mit der Montabaurer Kantorei musiziert hat. Nach ihrem Studium des Barockcellos studiert sie in Frankfurt noch das Fach Gambe, wo sie an der dortigen Hochschule den Kontakt zu den Musikerinnen und Musikern von Il Quadro Animato fand.

Das Quintett, das sich der Musik des Barock und der frühen Klassik verschrieben hat, wurde von Lorenzo Gabriele (Traversflöte), Francesca Venturi Ferriolo (Barockbratsche) und Emanuele Breda (Barockgeige) in Mailand gegründet. Neben den Gründungsmitgliedern musizieren im bevorstehenden Konzert Anna Kaiser (Barockvioline), Isabel Walter (Barockcello) und Jane Lazarovic (Violone).

Im vergangenen Jahr wurde dem Ensemble in San Ginesio, Italien, beim Internationalen Kammermusikwettbewerbs „Premio Selífa 2015“ ein erster Preis verliehen, .in diesem Jahr belegte Il Quadro Animato in einer Trio-Besetzung aus Lorenzo Gabriele, Isabel Walter und Flora Fabri beim XVII. Biagio-Marini-Wettbewerb in Neuburg an der Donau den 1. Platz.

Der Eintritt zu diesem hochkarätigen Konzert beträgt 15 € (für Schüler und Studenten 10 €), Einlass ist ab 16.00 Uhr. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Dekanatskantor Jens Schawaller.

 

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL