Donnerstag, 25. Mai 2017

Letztes Update:08:15:37 AM GMT

region-rhein.de

Absage Eröffnungskonzert in Vallendar

Das Mittelrhein Musik Festival leistet einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Stärkung der Region Mittelrhein - auch im Hinblick auf die Bundesgartenschau 2031. Die Konzertreihe stärkt die Identifikation mit dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal und trägt zur Wertsteigerung des touristischen Angebotes bei. Das etablierte Festival finanziert sich aus Sponsorengeldern und öffentlichen Mitteln, denn nur aus dem Ticketverkauf kann ein solches Angebot, wie es auch in diesem Jahr präsentiert wird, nicht finanziert werden.

Von Anfang an unterstützte der Zweckverband Oberes Mittelrheintal die Festivalreihe, die in ihrer 17. Spielzeit wieder Festungen, Schlösser, Gärten, Parks und Kirchen des Rheintals bespielt und am positiven Image des Tals mitarbeitet. Doch Ende April teilte der Zweckverband mit, dass für das laufende Programm keine finanzielle Unterstützung möglich ist. Grund sind die begrenzten Mittel, die dem Verband in diesem Jahr zur Verfügung stehen. Für das Festival ist das ein herber Rückschlag. Seit der Gründung der gemeinnützigen GmbH im Februar diesen Jahres in der neuen Trägerschaft ist das Festival umso mehr abhängig von Förderern, Sponsoren und Spendern.

Die Festivalleitung Sonja Kitz hat sich daher mit dem Vorsitzenden des Festivalfreundeskreises Uwe Hüser zu dem drastischen Schritt entschlossen, das Eröffnungskonzert abzusagen. Bislang war es Tradition, das Festival feierlich zu eröffnen und dazu namhafte Künstler einzuladen. In diesem Jahr wurde hierfür der weltberühmte Tölzer Knabenchor eingeladen. Unter der neuen finanziellen Konstellation ist das Konzert nicht finanzierbar und daher wurde beschlossen, den Festivalauftakt abzusagen und die Veranstaltung mit den Tölzern ins Jahr 2018 zu verschieben. Festivalleiterin Sonja Kitz: „Es ist meine Aufgabe als Geschäftsführerin, das Festival vor finanziellen Risiken zu schützen. Dieser Verantwortung muss ich nachkommen. Mit dieser Absage möchte ich auch ein Zeichen dahingehend setzen, dass die Finanzierung und damit die Realisierung eines Festivals bei einer solch kurzfristigen Förderabsage nicht gesichert ist.“ Noch in der Pressekonferenz Ende März hatte der Vorsitzende der Koblenzer Sparkasse Matthias Nester als einer der vier Hauptsponsoren die anderen Institutionen aufgefordert, es der Bank gleich zu tun und eine mittelfristige Zusage von 3-5 Jahren in Sachen Förderung auszusprechen. Nur dann sei eine Planungssicherheit für das Festival gegeben.

Die Absage des Zweckverbands kam derweil sehr kurzfristig - drei Wochen vor dem Start des Sommerfestivals. Mit dem Management des Chores wurde verabredet, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr stattfinden wird. Schon gekaufte Tickets für das ursprünglich am 20. Mai terminierte Eröffnungskonzert können bei Ticket Regional, der jeweiligen Vorverkaufsstelle oder im Festivalbüro zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Wie Sonja Kitz betont, läuft der Vorverkauf für die anderen Konzerte schon sehr gut. Diese Konzerte werden in jedem Fall durchgeführt. „Mit Dianne Reeves, Nils Landgren, Jasmin Tabatabai, Helen Schneider, Maren Kroymann, Jan-Gregor Kremp, der Munich Brass Connection und vielen anderen Künstlern erwartet das Publikum im Festivalsommer 2017 noch eine ganze Reihe an hochkarätigen Open-Air- und Indoor-Konzerten an ganz besonderen Spielstätten wie der Alten Gießhalle in Sayn, Burg Namedy, Festung Ehrenbreitstein, den Koblenzer Schlössern, Jakobsberg in Boppard, der Freilichtbühne auf Maria Ruh in Oberwesel, der Johannis Kirche in Lahnstein und vielen weiteren ganz besonderen Orten des Mittelrheintals.“

Weitere Informationen unter www.mittelrheinmusik.de