Montag, 25. September 2017

Letztes Update:02:28:54 PM GMT

region-rhein.de

RSS

IHK Trier informiert über den Versand von Wein innerhalb der EU

Wer Wein in ein anderes Land der EU versenden will, muss neben den umsatzsteuerrechtlichen Besonderheiten ebenfalls verbrauchsteuerrechtliche Vorschriften beachten. So muss zuvor eine Genehmigung - Bewilligung genannt - von Seiten des Zolls eingeholt und jede Sendung anschließend elektronisch über das IT-Vefahren EMCS (Excise Movement and Control System) abwickelt werden. Dieses Verfahren ersetzte am 1. Januar 2011 das bis dahin papiergestützte Verfahren „Begleitendes Verwaltungsdokument“ und ermöglicht es dem Zoll, EU-weit Sendungen von unversteuerten Waren elektronisch zu überwachen. Für den ordnungsgemäßen Ablauf dieser Sendungen ist grundsätzlich der Versender verantwortlich. Falsche oder fehlerhafte Angaben in den elektronischen Dokumenten können erhebliche Steuerforderungen nach sich ziehen.

Eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier am Donnerstag, 17. November, 10:00 Uhr, führt in die Grundlagen des innergemeinschaftlichen Verbrauchsteuerrechts ein und stellt die verschiedenen Anbindungsmöglichkeiten zur Abwicklung sowie die Teilnahmevoraussetzungen zur Nutzung der kostenlosen EMCS-Lösung des Zolls vor. Anhand eines Fallbeispiels wird die praxisnahe Abwicklung einer Sendung detailliert besprochen und erläutert.

Dieses Seminar wurde speziell für die Weinwirtschaft konzipiert mit dem Ziel, Betrieben eine kostengünstige Abwicklung von Exportgeschäften zu ermöglichen. Anmeldeschluss ist der 3. November 2016. Die Teilnahmegebühr beträgt 145 Euro je Teilnehmer.

Kontakt: IHK Trier, Matthias Lex, Telefon: (06 51) 97 77-2 11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Fachkraft für klinische Diätetik (IHK)

Zertifikatslehrgang mit Onlinetraining

Das Thema Essen und Trinken spielt für Verbraucher eine immer größere Rolle. Ernährungsinformationen qualifiziert weitergeben zu können, ist eine Dienstleistung, die in Arztpraxen, Kliniken und der Gesundheitsbranche zunehmend geschätzt wird. Das Gastronomische Bildungszentrum der Industrie- und Handelskammer Koblenz entwickelte zu diesem Zweck die Weiterbildung zur Fachkraft für klinische Diätetik (IHK). Innerhalb von 4 zweitägigen Präsenzphasen und einem begleitenden Onlinetraining mit Tutorium, wird umfangreiches Fachwissen vermittelt, um zukünftig kompetent auf Ernährungsfragen von Kunden und Patienten reagieren zu können.

Das Web-Based-Training wurde ergänzend zu den Inhalten der Präsenzphase konzipiert, so dass die Teilnehmer eine ideale Lernumgebung nutzen können, ohne an einen bestimmten Veranstaltungsort gebunden zu sein. Vermittelt wird umfangreiches Grundlagenwissen in den Fachrichtungen Ernährungslehre und Diätetik. Um sicherzustellen, dass die Absolventen mit den theoretischen Inhalten zukünftig auch arbeiten können, wird der Stoffplan durch das Thema -Fachwissen anwenden- ergänzt. Zu diesem Bereich gehören Inhalte wie: Lebenswelten definieren, Medien auswählen, Ernährungsdaten ermitteln und Informationsgespräche führen.

Die Teilnahme ist an Zulassungsvoraussetzungen gebunden. Medizinische Fachangestellte, Arzthelfer sowie Pflege- und Hauswirtschafskräfte erfüllen diese in idealer Weise. Die Weiterbildung beginnt am 28.11.2016.

Weitere Informationen unter: www.gbz-koblenz.de / Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder 0261 30489-31.

Betriebsgründungen steigen, Betriebsaufgaben auf Vorjahresniveau

In Rheinland-Pfalz wurden im ersten Halbjahr 2016 mehr Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung gegründet. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems stieg die Zahl dieser so genannten Betriebsgründungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 3,2 Prozent auf 3.071.

Zu den Betriebsgründungen zählen alle Neugründungen von Kapital- und Personengesellschaften sowie Neugründungen von Einzelunternehmen, bei denen ein Handelsregistereintrag oder eine Handwerkskarte vorliegt oder die mindestens einen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten haben. Die größere wirtschaftliche Bedeutung wird aufgrund der Rechtsform oder der voraussichtlichen Beschäftigtenzahl angenommen. Die meisten Betriebsgründungen gab es in den Bereichen „Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen“ (24 Prozent), „Baugewerbe“ (17,3 Prozent) und „Freiberufliche, wissenschaftliche und technische Dienstleistungen“ (10,2 Prozent).

Weiterlesen...

IHK-Vollversammlungswahl 2016: 190 Unternehmer kandidieren für „Parlament der Wirtschaft“

Koblenz, 16. September 2016: Mehr als 95.000 Unternehmer können vom 20. September an Vertreter ihrer Branche und Region in das „Parlament der Wirtschaft“ schicken: Sie sind zur Wahl der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz aufgerufen. Das Gremium wird alle fünf Jahre neu gewählt. Für die 72 Sitze kandidieren 190 Unternehmer aus allen Landkreisen im Bezirk der IHK Koblenz.

Manfred Sattler, Präsident der IHK Koblenz, betont die Bedeutung der Vollversammlungswahl: „Die Vollversammlung ist das wichtigste Sprachrohr der Wirtschaft in der Region. Mit der Wahl zur IHK-Vollversammlung haben alle Unternehmer die Möglichkeit, die Arbeit ihrer IHK mitzugestalten, indem sie ihre Vertreter ins ‚Parlament der Wirtschaft‘ schicken.“

Weiterlesen...

Neue Azubis 2016

Karrierestart bei weltweit tätigem Konzern in Koblenz

Mit drei neuen Auszubildenden startet KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* in das neue Lehrjahr 2016. Damit bildet der internationale Anbieter von Wischtuch-, Waschraum- und Arbeitsschutzlösungen für Bereiche wie u.a. Bürogebäude, Gesundheitswesen, metallverarbeitende Industrie sowie Lebensmittelindustrie derzeit insgesamt neun Nachwuchskräfte am Standort Koblenz aus.

Drei neue Azubis verstärken das Team von KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL*. Igor Lamsin (24), in der Ausbildung zum Papiertechnologen, Michael Mayer (19), angehender Elektroniker, und Dominik Magyar (17), Industriemechaniker-Lehrling, starten ab sofort ihre berufliche Laufbahn beim Hersteller der Marken KLEENEX®, SCOTT®, WYPALL*, KIMTECH* und JACKSON SAFETY*. Bevor die Nachwuchskräfte des weltweit tätigen Konzerns in ihren ausbildungsspezifischen Fachbereichen eingesetzt werden, erhalten sie in der unternehmenseigenen Lehrwerkstatt eine umfangreiche Einarbeitung und erlernen wichtige handwerkliche Grundlagen. Eine fundierte Ausbildung hat für KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* oberste Priorität: „Die Ausbildung unseres Fachkräftenachwuchses ist für uns eine wichtige Investition in die Zukunft, denn gut ausgebildete Mitarbeiter sind für den weiteren Erfolg unseres Unternehmens von zentraler Bedeutung“, erklärt Michelle Faschon, Personalleiterin im Werk Koblenz von KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL*. Das Unternehmen vermittelt nicht nur fachliche Kompetenzen, sondern es trägt auch zur Ausbildung der sozialen Fähigkeiten und zur Persönlichkeitsentwicklung bei, indem beispielsweise teambildende Maßnahmen, wie Azubifahrten oder Projekte für Nachwuchskräfte, angeboten werden.

KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* sucht auch für das Jahr 2017 engagierte Nachwuchskräfte, u. a. für die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer. Interessentinnen und Interessenten können ihre Bewerbung per E-Mail an Frau Michelle Faschon ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) richten. Weitere Stellenangebote sowie Informationen zur Ausbildung und Karriere beim weltweit tätigen Konzern gibt es hier: careersatkc.com.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL