Freitag, 22. September 2017

Letztes Update:10:02:42 AM GMT

region-rhein.de

IHK-Konjunkturumfrage zum Frühjahr 2017:

Starke Wirtschaft trotz zahlreicher Risiken

Koblenz, 18. Mai 2017. Die konjunkturelle Entwicklung im nördlichen Rheinland-Pfalz bewegt sich zum Frühjahr 2017 deutlich im positiven Bereich und beschreibt ein anhaltend starkes gesamtwirtschaftliches Umfeld. Laut der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz schätzen 90 Prozent der Unternehmen ihre Geschäftslage als „gut“ oder „befriedigend“ ein und 88 Prozent blicken hinsichtlich ihrer mittelfristigen Geschäftserwartungen zuversichtlich in die Zukunft. Damit setzt sich der konjunkturelle Seitwärtstrend auf hohem Niveau weiter fort.

Als zusammenfassende Beurteilung von Geschäftslage und Erwartungen sinkt der IHK-Konjunkturklimaindikator von zuletzt 124 auf aktuell 123 Punkte nur geringfügig ab. „Stärkende Impulse für die weitere konjunkturelle Entwicklung liefern die zunehmenden Investitionsabsichten und die gleichbleibend hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Arne Rössel. Der private Konsum stellt derzeit die wichtigste Stütze der Konjunktur dar. „Es bleibt zu hoffen, dass der Fachkräftemangel keine dominierende Wirkung entfaltet und der Arbeitsmarkt die Stimmung der heimischen Verbraucher weiter beflügelt.“
Einige Faktoren geben allerdings deutlichen Anlass zur Sorge: „Beunruhigend ist vor allem die Entwicklung in der Investitionsgüterindustrie“, so Anna Buchta, Konjunkturreferentin der IHK Koblenz. Hier ist die Beschäftigungsneigung deutlich gesunken. Auch die Exporterwartungen sind mit einem negativen Vorzeichen versehen. „Da diese Teilbranche der konjunkturellen Entwicklung tendenziell vorausläuft, könnten hier Signale für eine nachlassende Wachstumsdynamik sichtbar sein.“ Rössel ergänzt: „Zugleich bleiben auch die globalen Risiken beachtlich.“ Der bevorstehende Brexit, protektionistische Strömungen und die Unsicherheiten über den wirtschafts- und handelspolitischen Kurs der USA schränken insbesondere exportorientierte Unternehmen in ihrer Planungssicherheit ein. „Viele realwirtschaftliche Akteure dürften aktuell in einer eher abwartenden Haltung verharren. Inwieweit hierdurch das Entwicklungspotenzial der heimischen Wirtschaft begrenzt wird, ist gegenwärtig noch nicht abschätzbar“, so Rössel.

Der vollständige Konjunkturbericht steht auf www.ihk-koblenz.de unter der Nummer 3735994 zum Download bereit.